EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

EU-Sanktionen gegen Russland: Ungarn gegen automatische Verlängerung

EU-Sanktionen gegen Russland: Ungarn gegen automatische Verlängerung
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die EU-Sanktionen gegen Russland sind bei einem Treffen des russischen Außenministers Sergej Lawrow mit Vertretern der ungarischen Regierung in Budapest Thema…

WERBUNG

Die EU-Sanktionen gegen Russland sind bei einem Treffen des russischen Außenministers Sergej Lawrow mit Vertretern der ungarischen Regierung in Budapest Thema gewesen. Es müsse einen Wiederaufbau der europäisch-russischen Beziehungen auf einer pragmatischen Grundlage geben, so Lawrows Amtskollege Peter Szijjarto. Eine automatische Verlängerung der Sanktionen werde Ungarn nicht akzeptieren.

Lawrow sagte, Moskau habe sich an die Gegebenheiten angepasst: “Wir haben alles, was wir brauchen, um die durch die Sanktionen ausgelösten Schwierigkeiten zu überwinden, um weniger von der aktuellen politischen Lage abhängig zu sein. Vor allem, wenn diese von antirussischen Stimmungen einiger westlicher Regierungschefs bestimmt wird.”

#Lavrov: There is no sensible alternative to mutually advantageous partnership between Russia and the EU – we have very strong links

— MFA Russia (@mfa_russia) 25. Mai 2016

Budapest hatte die Sanktionen bereits mehrfach kritisiert. Die ungarischen Exporte nach Russland sind deutlich eingebrochen. Moskau setzt angesichts einer möglichen Verlängerung der Maßnahmen auf Budapest, so Politikexperte András Deák vom ungarischen Institute of World Economics: “Ungarn hat sich bisher nicht direkt gegen die Sanktionen gestellt. Budapest kritisiert die Maßnahmen zwar laut und deutlich, hat aber immer mit Ja gestimmt oder wenigstens nicht mit Nein. Ich denke, dass die Russen das gerne ändern würden und erreichen wollen, dass Ungarn wirklich aktiv wird.”

Dazu euronews-Reporterin Andrea Hajagos: “Lawrow und der ungarische Regierungschef Viktor Orbán haben sich hier im Parlamentsgebäude getroffen. Wir wissen nicht genau, was sie bei ihrem privaten Treffen besprochen haben, aber gerade jetzt könnte dieses Treffen für Russland besonders wichtig sein. Denn in ein paar Wochen entscheidet die EU über die Verlängerung der Sanktionen.”

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Opposition in Ungarn: Péter Magyar sagt Viktor Orbán den Kampf an

Orbáns Herausforderer Péter Magyar hat gute Chancen bei der Europawahl

Ungarischer Oppositionspolitiker Magyar sagt Orbán und Korruption den Kampf an