EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

"Wärme und Respekt": Camerons letzte Kabinettssitzung

"Wärme und Respekt": Camerons letzte Kabinettssitzung
Copyright 
Von Christoph Debets
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der britische Premierminister David Cameron hat seine letzte Kabinettssitzung geleitet.

WERBUNG

Der britische Premierminister David Cameron hat seine letzte Kabinettssitzung geleitet. Cameron hat angekündigt, sich morgen nach der Fragestunde im Unterhaus zu Königin Elizabeth II. zu begeben und ihr sein Rücktrittsgesuch zu übergeben. Anschließend wird die Queen – auf Camerons Empfehlung – die neue Vorsitzende der Konservativen, Innenministerin Theresa May zu neuen Premierministerin ernennen. Mit Spannung wird erwartet, wen May in ihr Kabinett berufen wird.

Cameron sprach am Ende seiner 215. Kabinettssitzung als Premierminister davon, dass er stolz auf das Erreichte sei und wünschte May “die Freundschaft und Unterstützung, die er genossen habe”. May sei die richtige Person, um das Land durch den bevorstehenden schwierigen Zeitabschnitt zu führen.

Die designierte Premierministerin betonte die “Wärme und den Respekt”, der Cameron von seinen Kollegen entgegengebracht worden war. Er habe das Land durch eine schwere Zeit geführt, insbesondere durch die Finanzkrise und die wachsende Bedrohung durch den Terrorismus.

Schatzkanzler George Osborne hob die “Homoehe” hervor und sagte, Cameron lasse das Land in einem besseren Zustand zurück. Kultusminister John Whittingdale sprach von einer sehr emotionalen Kabinettssitzung.

David Cameron has visited a school in Feltham on his last full day as Prime Minister https://t.co/cHf8D3iXl2pic.twitter.com/yUrjY61YD3

— Sky News (@SkyNews) July 12, 2016

Sechs Jahre war David Cameron im Amt, mit dem Brexit-Referendum hatte er sein eigenes politisches Grab geschaufelt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Konservativ & liberal: Pfarrerstochter Theresa May

Designierte britische Premierministerin May: "Brexit heißt Brexit"

Britische Labour-Partei: Eagle fordert Corbyn heraus