Eilmeldung

Erdöl: Weniger wäre mehr

Erdöl: Weniger wäre mehr
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Ende September will Algerien beim International Energy Forum versuchen, Produzenten und Konsumenten von Erdöl zusammenzubringen.

Aber die interessantesten Gespräche sind am Rand zu erwarten. Die Welt wird ein informelles Treffen der Organisation Erdöl exportierender Länder sehen. Warum das starke Interesse an diesem Treffen? – Weil die OPEC-Staaten auf Russland treffen werden, was auf die fruchtbarste Zusammenarbeit der letzten zwei Jahre hoffen lässt.

Die führenden Ölproduzenten könnten ihre Gespräche über ein Einfrieren der Rohöl- Förderung wiederbeleben. Und eine Einigung könnte die Preise nach oben drücken.

Mitte 2014 begann das Kartell mehr zu fördern. Der Plan unter saudischer Führung sollte dessen Marktanteil gegen Russland und die USA verteidigen.

Nach zwei Jahren fallender Einnahmen könnten Russland und die Opec – vor allem deren De-facto-Führungsmacht Saudi-Arabien – vielleicht Frieden schließen. Aber es gibt ein großes “WENN” – das wird nur geschehen, wenn die anderen Kartellmitglieder den Einfrier-Deal unterstützen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.