Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Afghanistan: Regierung und Islamisten-Organisation schließen Frieden

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Afghanistan: Regierung und Islamisten-Organisation schließen Frieden

In Afghanistan ist ein Friedensvertrag zwischen der Regierung und der Islamistenorganisation Hisb-e Islami in Kraft getreten. Afghanistans Präsident Aschraf Ghani unterzeichnete das Abkommen jetzt in Kabul. Und auch Hisb-e-Islami-Anführer Gulbuddin Hekmatjar setzte seine Unterschrift unter den Vertrag, an einem geheimen Ort. Von dort aus war er der Zeremonie per Video zugeschaltet.

Aschraf Ghani: “Nun ist es auch an der Zeit für die Taliban und andere extremistische Gruppen zu entscheiden, ob sie weiter Krieg führen oder an Friedensgesprächen teilnehmen wollen.”

Hekmatjar sagte: “Den Krieg fortzusetzen, bringt den Afghanen keinen Nutzen. Es bringt lediglich den internationalen und äußeren Feinden des Landes einen Nutzen.”

Der inzwischen 69 Jahre alte Hekmatjar war in den Achtzigerjahren der Mudschaheddin-Anführer, der im Kampf gegen die Sowjets das meiste Geld von den USA und aus Saudi-Arabien erhielt. Im Kampf um die Herrschaft in Kabul wurde er für den Tod Tausender Zivilisten verantwortlich gemacht. Später leitete er mit Hisb-e Islami die nach den Taliban zweitgrößte Widerstandsgruppe gegen die afghanische Regierung und internationale Truppen.