EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Nach kritischen Äußerungen: Boris Johnson besucht Saudi-Arabien

Nach kritischen Äußerungen: Boris Johnson besucht Saudi-Arabien
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Eben noch hatte er scharfe Kritik an Saui-Arabien geübt, nun ist der britische Außenminister Boris Johnson zu Besuch im Königreich.

WERBUNG

Eben noch hatte er scharfe Kritik an Saui-Arabien geübt, nun ist der britische Außenminister Boris Johnson zu Besuch im Königreich.Johnson hatte Riad mit Blick auf den Jemen vorgeworfen, dort einen Stellvertreterkrieg zu führen. Bei seinem Besuch erklärte er nun, er erkenne an, dass für Saudi-Arabien eine große Gefahr vom Bürgerkrieg in dem Nachbarland ausgehe. “Ich bin hier, um die Freundschaft, die zwischen Großbritannien und Saudi-Arabien besteht, zu unterstreichen”, so Johnson. “Diese Freundschaft wächst und gedeiht. Und es ist nur gerecht, zu betonen, dass wir in unserer Beziehung an Offenheit glauben.”
Der saudische Außenminister Adel al-Jubeir erklärte: “Großbritannien und Saudi-Arabien haben miteinander eine lange, historisch gewachsene und strategische Beziehung, die seit über einhundert Jahren besteht. Wir haben keine Zweifel daran, wo Großbritannien steht.”

Fantastic to visit historical wonders of #Dir'iyah today with #Saudi FM Adel al-Jubeir. Restorations being done by British co. burohappold</a> <a href="https://t.co/2W2yP7eKiY">pic.twitter.com/2W2yP7eKiY</a></p>&mdash; Boris Johnson (BorisJohnson) 11. Dezember 2016

Johnson und sein saudischer Amtskollege Adel al-Jubeir in Diriyya, einem Vorort von Riad

Guardian veröffentlichte kompromittierendes Video

In einem Video, das die britische Zeitung “The Guardian” veröffentlicht hatte, hatte Johnson kürzlich gesagt: “Es gibt die Saudis, Iran, jeder beteiligt sich, zieht die Strippen und spielt Stellvertreterkrieg”. Viele Experten teilen Johnsons Meinung. Nur die britische Regierung nicht. Eine Sprecherin bezeichnete dessen Äußerungen als “Privatmeinung” und fügte hinzu, Johnson habe bei einer Reise nach Saudi-Arabien am Sonntag “die Gelegenheit, die Position der Regierung zu erläutern.” Ein Sprecher des Außenministeriums erklärte, Großbritannien unterstütze die Bemühungen Saudi-Arabiens, seine Grenzen zu sichern und seine Bürger zu schützen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nigel Farages Rechtspopulisten könnten Tories in Großbritannien überholen

Brexit-Vorkämpfer Nigel Farage will doch bei britischer Parlamentswahl antreten

Messerstecherei in London: Mann tötet 13-Jährigen mit Schwert