Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Ruhani steht für zweite Amtszeit zur Verfügung

Ruhani steht für zweite Amtszeit zur Verfügung
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Irans Präsident Hassan Ruhani hat sich am Freitag offiziell für eine zweite Amtszeit registrieren lassen. “Falls die Bürger mich wollen, nehme ich für weitere vier Jahre diese schwere
Mission in Angriff”, sagte Ruhani. Außerdem erklärte er: “Das Atomabkommen zu erhalten, ist eines der wichtigsten Themen für den Iran, innenpolitisch und wirtschaftlich gesehen.”

Ruhanis Gegenkandidaten werfen ihm und den Reformern vor, mit dem Abkommen die vom Land erwarteten Ziele nicht erreicht zu haben. Vor allem die wirtschaftlichen Ziele seien klar verfehlt worden, da der Westen auch nach der Aufhebung der Sanktionen immer noch nicht mit dem Iran zusammenarbeiten wolle. Daher wollen die Konservativen und die Hardliner eine Revision oder gar Aussetzung des Deals.

Für die Hardliner kandidiert Ruhanis politischer Erzfeind und Vorgänger Mahmud Ahmadinedschad, der sich überraschend hatte registrieren lassen.

Als Spitzenkandidat schicken der Klerus sowie der erzkonservative Flügel des Landes Ebrahim Raeissi ins Rennen.

Die Wiederwahl Ruhanis ist alles andere als gesichert.