EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

US-Autorin wirft Dustin Hoffman Belästigung vor

US-Autorin wirft Dustin Hoffman Belästigung vor
Copyright 
Von Euronews mit DPA
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
WERBUNG

Oscar-Preisträger Dustin Hoffman wird mit Vorwürfen sexueller Belästigung konfrontiert. Die US-Autorin Anna Graham Hunter äußert in einer veröffentlichten Gastkolumne in dem Filmblatt “Hollywood Reporter” Vorwürfe, der Schauspieler habe sie 1985 als 17-Jährige wiederholt belästigt. Sie habe damals am Set des TV-Films “Death of a Salesman” als Produktionsassistentin ein Praktikum gemacht. Ihren Beschreibungen zufolge habe Hoffman sie um eine Massage gebeten, an den Po gegriffen und mehrfach mit anzüglichen Bemerkungen bedrängt. Anfangs habe die Aufmerksamkeit des Stars gemocht, dann aber nicht mehr, schreibt die jetzt 49 Jahre alte Frau. Nun verstehe sie, dass das Verhalten Hoffmans in ein weit verbreitetes Muster passe. “Er war ein Jäger, ich war ein Kind, und das war sexuelle Belästigung”, erklärt Hunter.

Hoffman reagierte auf die Vorwürfe mit einer Stellungnahme. Er habe “größten Respekt” für Frauen und er fühle sich schrecklich, dass er die Frau möglicherweise durch sein Verhalten in eine “unangenehme Situation” gebracht haben könnte. “Dies reflektiert nicht, wer ich bin”, so der Schauspieler. In den vergangenen Wochen haben Dutzende Frauen dem Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein sexuelle Belästigungen und Missbrauch bis hin zur Vergewaltigung vorgeworfen. Er streitet nicht-einvernehmlichen Sex ab. Auch andere Prominente, darunter Regisseur James Toback und Schauspieler Kevin Spacey, stehen wegen Missbrauchsvorwürfen im Fokus.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Dustin Hoffman: Neue Belästigungsvorwürfe

Chaos im Gerichtssaal: Angeklagter greift in Las Vegas Richterin an

Rapper Sean Combs wegen Missbrauchs und Vergewaltigung vor Gericht