Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

140 tote Tiere: Mysteriöses Massensterben von Baikalrobben

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
140 tote Tiere: Mysteriöses Massensterben von Baikalrobben

In den vergangenen Tagen sind am Baikalsee in Sibirien mehr als 140 tote Baikalrobben gefunden worden. Das teilten die Behörden in Irkutsk mit.

Der Grund für das Massensterben ist unklar. Experten fürchten eine Epidemie bei den seltenen Tieren.

Alle gefundenen Kadaver seien von erwachsenen, kräftigen Tieren, hieß es. Die meisten seien trächtige Weibchen.

Ersten Untersuchungen zufolge starben sie an Herzstillstand. Die Mägen seien meist leer gewesen. Sie könnten an Unterernährung gestorben sein, hieß es aus dem Veterinäramt von Irkutsk.

Die Baikalrobbe ist eine der wenigen Robbenarten, die in Süßwasser leben. Sie kommt lediglich im Baikalsee vor.

Laut den russischen Behörden gibt es derzeit geschätzt rund 128.000 der Tiere.

dpa / euronews / Foto: Yuri Geifman CC BY-SA 4.0