Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Simbabwe: Zehntausende verlangen Rücktritt Mugabes

Simbabwe: Zehntausende verlangen Rücktritt  Mugabes
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Simbabwe haben Zehntausende das Ende der Herrschaft von Präsident Robert Mugabe gefeiert, obwohl der 93-jährige offiziell noch im Amt ist. Einige Demonstranten zogen zur Residenz des Staatschefs, um seinen Rücktritt zu fordern.

“Bisher durften wir nicht auf dieser Straße gehen, weil sie am Amtssitz vorbei führt”, jubelt eine Demonstrantin. “Aber heute ist alles anders. Es ist der Beginn einer neuen Epoche.”

Das Militär hatte am Mittwoch die Kontrolle über das Land übernommen. Und mittlerweile verlangen selbst Mitglieder der Regierungspartei ZANU-PF, dass Mugabe sein Amt aufgibt.

Die Demonstrationen in der Hauptstadt Harare glichen einem Volksfest. Mugabe hatte sein Land vor fast 30 Jahren in die Unabhängigkeit geführt, ist aber in den letzten Jahren immer unbeliebter geworden. Besonder viel Ärger verursachte der Verdacht, dass er seine Frau Grace zu seiner Nachfolgerin machen wollte.