EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

Freispruch dank Twitter? Anwalt sucht Herkunft eines Indizes

Woher stammt dieser Verschluss? Anwalt sucht Antwort
Woher stammt dieser Verschluss? Anwalt sucht Antwort Copyright Twitter/ Patrice Reviron
Copyright Twitter/ Patrice Reviron
Von Duncan Hooper
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Das Internet eröffnet auch bei der Arbeit an Kriminalfällen ganz neue Möglichkeiten.

WERBUNG

Können Sie vielleicht die Herkuft eines Indizes klären, die einem Anwalt helfen soll seinen Mandanten freizusprechen? Der Franzose Patrice Reviron aus Aix-en-Provence hat am Montag ein Foto auf Twitter geteilt, auf dem ein roter Schraubverschluss zu sehen ist. 

"Aufruf an Twitter: Können Sie die Herkunft dieses Verschlusses identifizieren (gefunden 2010). Die Benutzung könnte einen Unschuldigen in einem Kriminalfall freisprechen. Können Sie mir helfen weiterzukommen? Bitte retweeten."

In einem Zeitungs-Interview sagte der Anwalt, er wolle nicht mehr Informationen bekanntgeben, um keinen Einfluss auf die Reaktionen seiner Suchanfrage zu nehmen.

Bis Mittwochmorgen erhielt Reviron rund 750 Antworten, darunter der Hinweis auf den Verschluss eines Benzinkanistersm, einer Notfackel oder sogar eines Behälters für Urinproben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ex-Frau des Serienmörders Fourniret bereut vor Gericht "alles"

Frankreich: Islamist ersticht Lehrkraft an Gymnasium, 2 weitere Personen schwer verletzt

Gewalttätige Proteste: Macron erwägt "Suspendierung von Social Media Tools"