Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Spanien: Flüchtlinge der Aquarius 30 Tage mehr Zeit für Asylantrag

euronews_icons_loading
Spanien: Flüchtlinge der Aquarius 30 Tage mehr Zeit für Asylantrag
Schriftgrösse Aa Aa

Die Rettungsschiff Aquarius ist heute in Valencia angekommen.

Einige der 629 Passagiere wurden ins Krankenhaus zur medizinischen Behandlung befördert und andere wurden in Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge um und in Valencia gebracht.

Jeder einzelne Passagier wird dort in den nächsten Tagen in einem persönlichen Gespräch seine individuelle Geschichte erzählen. Wegen der Strapazen, die die Flüchtlinge in den letzten Tagen erleben mussten, gewährt Spanien ihnen 30 Tage länger Zeit, bis sie einen Asylantrag stellen müssen.

Der spanische Entwicklungsminister Jose Luis Abalos betonte allerdings, dass nach diesem Zeitraum alle Flüchtlinge ohne Ausnahme gemäß dem spanischem Gesetz behandelt werden.

Die Flüchtlinge haben demnach 45 Tage Zeit, Asyl zu beantragen. Wem kein Asyl gewährt wird und wer seine Familie nicht mit hat, wird abgewiesen und muss zurück.

Frankreich hat ein Team nach Spanien geschickt, um zu schauen, ob unter den bewilligten Asylanträgen Flüchtlinge sind, die Verwandte in Frankreich haben oder Französisch sprechen. Diese Flüchtlinge könnten dann eventuell nach Frankreich gebracht werden.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist allerdings alles noch unklar. Es wird ein langwieriger Prozess werden, der Zeit und Geduld bedarf. Wenn man allerdings nach den letzten Tagen geht, haben diese Menschen die Kraft, auch das zu überstehen