Eilmeldung

Eilmeldung

Nach 17 Tagen Trauer: Orca-Mutter lässt totes Baby zurück

Sie lesen gerade:

Nach 17 Tagen Trauer: Orca-Mutter lässt totes Baby zurück

Nach 17 Tagen Trauer: Orca-Mutter lässt totes Baby zurück
Schriftgrösse Aa Aa

Eine trauernde Orca-Wal-Mutter hat den Körper ihres toten Kalbes freigelassen, nachdem sie ihn mindestens 17 Tage 1.000 Meilen durch den Pazifik getragen hatte.

Am Samstag wurde Tahlequah, wie die Mutter nun auch genannt wird, zum ersten Mal seit Juli beim Schwimmen ohne das Kind auf dem Kopf gesehen, so der Gründer des Centre for Whale Research, Ken Balcomb.

Tahlequahs Trauer hatte einen großen Teil der Welt in Erstaunen versetzt und erschüttert.

Zunächst hatten die Forscher geglaubt, die Orca-Mama habe drei Tage lang getrauert.

"Ihre Trauertour ist nun vorbei und ihr Verhalten ist bemerkenswert lebhaft", so ein Update auf der Webseite des Forschungszentrums.

Die Orca-Mutter, auch bekannt als J35, ist nun wieder mit ihrer Herde unterwegs.

Die Forschungsorganisation im Bundesstaat Washington berichtete, dass sie am Samstagnachmittag die Verfolgung einer Lachsschule in der Haro Strait westlich von San Juan Island beobachtet hat.

(Foto: Ken Balcomb, Zentrum für Walforschung)

Das Forschungszentrum teilte zudem mit, dass Walbeobachter in der Nähe von Vancouver, British Columbia, bereits letzte Woche Tahlequah ohne den Körper ihres Kalbes gesehen haben. Am Samstag konnten Forscher diese Berichte zum ersten Mal bestätigen. Die Mutter verließ den Kadaver, als dieser begann, sich almählich zu zersetzen.

Das Orca-Kalb war damals kurz nach der Geburt gestorben. Die Walherde hatte wegen eines Mangels an Lachs zu kämpfen.

100% der Orca-Schwangerschaften in den letzten drei Jahren erfolglos

Die Naturschutzgruppe berichtete auf ihrer Website, dass etwa 75 Prozent der neugeborenen Orca-Wale in den letzten zwei Jahrzehnten nicht überlebt haben und 100 Prozent der Schwangerschaften in den letzten drei Jahren keine lebensfähigen Nachkommen hervorgebracht haben.