Eilmeldung

Eilmeldung

Ungarn-Verfahren: Straches Forderung nach Überprüfung abgelehnt

Sie lesen gerade:

Ungarn-Verfahren: Straches Forderung nach Überprüfung abgelehnt

Ungarn-Verfahren: Straches Forderung nach Überprüfung abgelehnt
Schriftgrösse Aa Aa

Der juristische Dienst des EU-Rates hat eine von der österreichischen Regierung geforderte rechtliche Überprüfung der Abstimmung des Europaparlaments zum Artikel-7-Verfahren gegen Ungarn abgelehnt. Vizekanzler Heinz-Christian Strache hatte Außenministerin Karin Kneissl damit beauftragt, eine Stellungnahme einzufordern, bevor sich der EU-Rat mit dieser Angelegenheit befasst. Die Austria Presseagentur meldet, der juristische Dienst des EU-Rates habe mitgeteilt, er sei für die Frage nicht zuständig. Es gehöre nicht zu seiner Praxis, in Verfahren anderer Institutionen zu überprüfen, ob diese die Verfahrensregeln ihrer eigenen Handlungen eingehalten haben, zitiert die Austria Presseagentur aus der Erklärung des juristischen Dienstes des EU-Rates.