Eilmeldung

Eilmeldung

Euronews besucht Irans "geheimes Atomlager"

Sie lesen gerade:

Euronews besucht Irans "geheimes Atomlager"

Euronews besucht Irans "geheimes Atomlager"
Schriftgrösse Aa Aa

Am Donnerstag hat der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu dem Iran vorgeworfen, ein geheimes Atomlager zu unterhalten.

"Das hier ist das Gebäude außerhalb Teherans, von dem der israelische Ministerpräsident auf der UN-Vollversammlung behauptete, es sei das Atomlager des Irans", erklärt Euronews-Reporter Javad Montazeri und zeigt auf ein Haus im Hintergrund.

Keine Sicherheitsvorkehrungen

Allerdings fehlen an dem besagten Gebäude die einfachsten Sicherheitsvorkehrungen - sodass es äußerst unwahrscheinlich ist, dass hier Atomwaffen gelagert werden.

Es gibt nur ein paar Überwachungskameras - und einen einzigen Wachmann, der Steine nach den Euronews-Reportern warf.

Anwohner: Keine Wasserversorgung

Auch die Anwohner des Gebäudes sind über Netanjahus Behauptung verwundert: "Schauen sie sich diesen Ort an - hier ist nichts. Der Besitzer hat nicht einmal genug Geld, um die Wasserversorgung zum Gebäude aufrecht zu erhalten. Nun soll er Atombomben bauen?"

Eine Frau meint: "Es ist offensichtlich, dass Israel schon immer gegen uns war und einen Krieg will. Das ist leicht zu durchschauen."

Die Internationale Atomenergie-Organisation hat in ihren letzten Berichten zudem bestätigt, dass der Iran seine Verpflichtungen im Atom-Deal vollkommen erfüllt.