Eilmeldung

Eilmeldung

Proteste in Katalonien ein Jahr nach dem Referendum

Sie lesen gerade:

Proteste in Katalonien ein Jahr nach dem Referendum

Proteste in Katalonien ein Jahr nach dem Referendum
Schriftgrösse Aa Aa

In Katalonien haben am Montag weit mehr als 100.000 Menschen für die Unabhängigkeit von Spanien demonstriert. Sie erinnern an die Ereignisse, die auf den Tag genau vor einem Jahr die Region erschüttert haben: Ein Referendum zur Unabhängigkeit, das in Spanien als illegal gilt, war in Polizeigewalt, Chaos und eine Regierungskrise ausgeartet.

Und auch diesmal gab es wieder Zusammenstöße mit der Polizei, allerdings war es am Montag nicht die spanische Nationalpolizei, sondern die katalanische Regionalpolizei, die versuchte, die Demonstranten mit Schlagstöcken und Gummigeschossen unter Kontrolle zu behalten.

Radikale Demonstranten blockierten Bahngleise und drangen in ein Gebäude der Regionalregierung ein. Dieser werfen sie vor, die erhoffte Unabhängigkeit von Spanien nicht energisch genug voranzutreiben. Mit Wahlurnen erinnern die Demonstranten an das Ergebnis des Referendums.

Das Referendum vor einem Jahr ging zugunsten der Unabhängigkeitsfraktion aus. Das teilunabhängige Katalonien wurde daraufhin zeitweise unter Zwangsverwaltung von Madrid gestellt.

Inzwischen hat sowohl Katalonien als auch Spanien eine neue Regierung. Beide gehen das Thema weniger eskalierend an als ihre Vorgänger. Dennoch bekennt sich die neue katalanische Regierung zum Ergebnis des Referendums von 2017.