Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Klimakonferenz in Kattowitz

Klimakonferenz in Kattowitz
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Eine lange Hitzewelle und andauernde Trockenheit in ganz Europa diesen Sommer, das Schmilzen des Meereises in der Arktis, eine zunehmende Zahl an Wirbelstürmen weltweit und Waldbrände in Griechenland, Brandenburg, Kalifornien und anderswo ...

Der Sommer 2018 - ein Weckruf für die 24. UN-Klimakonferenz?

Wissenschaftler warnen

Petteri Taalas, Generalsekretär der Weltorganisation für Meteorologie, erklärt, dass 2018 bisher das wärmste Jahr seit Aufzeichnungsbeginn war. Er fasst den Weltklimabericht 2018 zusammen:

"Jedes der letzten vier Jahre hat Rekorde gebrochen: Wir haben also vier der wärmsten Jahre seit den 1850er Jahren beobachtet. Die Kernaussage der Wissenschaftsgemeinschaft ist, dass es dringend notwendig ist, mit der Umsetzung des Pariser Abkommens zu beginnen."

Ein Bericht des Umweltprogramms der Vereinten Nationen warnt, dass die CO2-Emissionen seit 2017 erneut angestiegen sind. Stéphane Dujarric, Sprecher des Programms:

"Das derzeitige Tempo der internationalen Maßnahmen reicht nicht aus, um die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen. Die Anstrengungen müssen verdreifacht werden."

Die UN-Klimakonferenz COP 24 wird vom 3. zum 14. Dezember in Kattowitz, Polen stattfinden. Michal Kurtyka, Energieminister des Landes und Präsident der Konferenz erklärt:

"Von außen betrachtet, ist es eine unmögliche Aufgabe, 196 Länder zu einer Einigung zu bringen. Ich bin da ganz realistisch."

Polen ist der grösste Kohleförderer Europas. Die COP 24 findet auf einem ehemeligen Gelände einer Mine in Kattowitz statt, die 1999 nach 176 Jahren Kohleförderung geschlossen wurde. Ziel der Klimakonferenz ist es, Regeln aufzustellen, um die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad zu begrenzen.