Eilmeldung

Russlands schlimmster Serienmörder: Hat er 78 Menschen getötet?

Russlands schlimmster Serienmörder: Hat er 78 Menschen getötet?
Copyright
Screenshot REUTERS
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Er gilt als der "Verrückte von Angarsk". Nachts tötete er Frauen mit einer Axt oder einem Hammer: Ein ehemaliger russischer Polizist wurde wegen insgesamt 78 Morden verurteilt und zum schlimmsten Serienmörder der jüngsten Geschichte in Russland.

Mikhail Popkow, 54, war bereits 2015 wegen der Ermordung von 22 Frauen zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Ein Gericht in Irkutsk, einer Kleinstadt am Baikalsee in Sibirien, verurteilte ihn am Montag wegen 56 weiterer Morde zwischen 1992 und 2007 zu einer zweiten lebenslangen Haftstrafe.

Michail Popkow, der die meisten Verbrechen in der sibirischen Stadt Angarsk begangen hat, hat 77 Frauen und nur einen Mann, einen Polizisten, getötet.

Zuerst lud er seine Opfer ein, nachts in sein Auto zu steigen, manchmal in sein Polizeifahrzeug außerhalb seiner Arbeitszeit. Er vergewaltigte viele Frauen, dann tötete er seine Opfer, Prostituierte, aber nicht nur, alle im Alter von 16 bis 40 Jahren, mit einer Axt oder einem Hammer, wie er selbst der russischen Nachrichten-Website Meduza im Dezember 2017 sagte.

"Der Reiniger"

Er bezeichnete sich selbst als "Reiniger", der die Stadt "von Prostituierten säubern" wollte. Er ließ seine Opfer im Wald, auf Friedhöfen oder am Straßenrand zurück. Nur zwei Frauen hatten ihre Angriffe schwer verletzt überlebt.

Mikhail Popkov habe "ein pathologisches Bedürfnis, Menschen zu töten" und "eine mörderische Besessenheit von sadistischen Aspekten", erklärte die Staatsanwaltschaft. Dennoch war der ehemalige Polizeibeamte für sein Handeln verantwortlich und geistig gesund genug, um vor Gericht gestellt zu werden.

Er erschien vor Gericht in seiner Gefängnisuniform - mit hängendem Kopf.

Russlands schlimmster Massenmörder

Er wird seine Strafe in einem Gefängnis verbüßen, das für zu lebenslanger Haft verurteilte Gefangene reserviert ist, das den Spitznamen "Black Dolphin" trägt und sich nahe der Grenze zu Kasachstan befindet.

Neben seiner doppelten lebenslangen Freiheitsstrafe wurde Michail Popkow auch seine Polizeipension entzogen, teilte das Gericht mit. Der Staatsanwalt von Irkutsk, Alexander Chkinev, hat angekündigt, dass die verurteilte Person beabsichtige, Berufung einzulegen.

Popkov wurde erstmals 2015 wegen des Mordes und der Vergewaltigung von 22 Frauen verurteilt. Er gestand dann 59 weitere Morde. Er wurde auch wegen Vergewaltigung von elf seiner Opfer verurteilt.

DNA-Analysen überführten ihn

Als Polizist war Michail Popkov an Ermittlungen zu seinen einigen Verbrechen beteiligt.

Er wurde schließlich 2012 in Wladiwostok verhaftet, identifiziert nach einer groß angelegten Untersuchung, einschließlich DNA-Tests von Bewohnern, deren Autos den am Tatort hinterlassenen Reifenspuren entsprachen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.