Welche Weihnachtslieder singen die Menschen in Europa?

Welche Weihnachtslieder singen die Menschen in Europa?
Schriftgrösse Aa Aa

In jedem Land gibt es unterschiedliche Arten, Weihnachten zu feiern. In manchen Ländern ist Heiligabend der wichtigste Tag, in anderen der erste Weihnachtstag – manchmal sogar erst der Dreikönigstag. So unterschiedlich wie die Bräuche ist auch die Musik, die in den Familien oder beim Gottesdienst gespielt werden. Teilweise wiederholen sich aber auch die Melodien: "Stille Nacht" und "Jingle Bells" werden beispielsweise auf der ganzen Welt gespielt, mit Übersetzungen in fast alle Sprachen. Auch gibt es moderne Weihnachtslieder und Neuauflagen der Klassiker, die von Stars und Prominenten gesungen werden.

In Europa gibt es trotzdem einige Lieder, die Menschen in den einzelnen Ländern traditionell zu Weihnachten singen.

Irland und Großbritannien

Das Trio TRÚ aus Nordirland hat für Euronews das Lied „Don Oíc he Úd i mBeithil“ (Von einer Nacht in Bethlehem) vorgeführt, das die Geburtsszene von Jesus beschreibt. Sie beschränkten sich darin nur auf den Gesang, um den sean nós, den alten Stil der irischen Lieder, zu bewahren.

Die Band widmet sich vor allem den musikalischen Traditionen ihrer Heimat Ulster in Nordirland. Sie besteht aus Michael Mormecha, Zach Trouton und Dónal Kearny (hier in dem Video zu sehen).

Die Bewohner Irlands, Schottlands und von Wales halten die Traditionen und die damit verbundene alte Musik gerne lebendig. In England ist das weniger der Fall, obwohl Weihnachtslieder immer noch auf den Straßen gesungen werden. Einige der klassischeren sind „In the Bleak Midwinter“ oder „Once on Royal David's City“, häufig im Chor gesungen.

Spanien

Spanien ist vielleicht eines der Länder in Europa, das die traditionelle Weihnachtsmusik am stärksten zelebriert. Familien treffen sich zum Flamenco und um zu singen. In diesem Video spielen die Madrider Sängerin La Jose und der Gitarrist Leandro Bianchi das beliebte Weihnachtslied „Ya Vienen los Reyes Magos“ in der Flamenco-Version.

Dieses andalusische Lied hat etwas Geheimnisvolles. Es wird spekuliert, dass es darum um das Heilige Land geht – hier genannt „Holanda“, was möglichweise falsch übersetzt wurde. Vielleicht geht es auch um spanische Feldzüge in Flandern. Oder einfach, weil "Olanda" nach "olé" gut klang.

Aber diese Tradition ist nicht die einzige, die im Flamenco am Leben erhalten wurde. In vielen Dörfern geht man noch als Familie auf die Straße, um Weihnachtslieder zu singen. Und es gab früher in Spanien die Tradition, dass Kinder von Tür zu Tür gingen. Das passiert aber heute eher an Halloween.

Wie bei fast allem anderen in Spanien gibt es viele Unterschiede zwischen den Regionen. So gibt es in Extremadura oder Ávila eine große Tradition, auf die Straße zu gehen, um Weihnachtslieder zu singen, begleitet von traditionellen Instrumenten.

Griechenland und Zypern

Sehr traditionell geht es auch auf den griechischen Inseln zu. Allein in Griechenland gibt es etwa 30 verschiedene Weihnachtslieder für jede Region. Und nicht nur das, es gibt auch verschiedene Lieder für Neujahr und den Dreikönigstag. Die meisten werden mit typischen Instrumenten wie der Laute oder dem Bouzouki gespielt.

Das hier sind traditionelle zypriotische Weihnachtslieder:

Italien

Die Italiener dagegen haben keine sehr weit reichende Tradition. Wir haben gemeinsam mit unseren griechischen Kollegen von euronews im Süden des Landes einige traditionelle Weihnachtslieder gefunden. Das ist "Quanno nascette Ninno" (Wenn das Kind geboren wird), ein traditionelles neapolitanisches Weihnachtslied.

Dieses Lied ist der Ursprung von „Tu scendi dalle stelle“, (Du steigst von den Sternen hinab) einem der beliebtesten Weihnachtslieder Italiens. Auch die Region Kalabrien hat ihren eigenen Stil.

Ungarn

"Engel des Himmels" ist das wichtigste ungarische Weihnachtslied. In Nordungarn und Siebenbürgen ist es Tradition, dass der Weihnachtsbaum ein Geschenk dieses „Engels“ ist. Gemeint ist damit das Jesuskind.

Die damit verbundene Tradition gibt vor, dass Kinder von Haus zu Haus gehen, um dort eine die Geburt des Jesuskindes aufzuführen. Das Lied ist Teil eines ganzen Stücks mit Gedichten, Liedern und einem Drehbuch.

Ein weiteres traditionelles Lied ist "Oh schöne und unglaubliche Nacht":

Deutschland und Österreich

Sehr typisch für Deutschland ist „Leise rieselt der Schnee“, komponiert 1895 von dem evangelischen Pfarrer Eduard Ebel. Seitdem wird es fast überall gespielt und von vielen Sängern interpretiert, wie etwa Romina Power und Al Bano oder Nana Mouskouri.

Das Lied beschreibt eine verschneite Weihnachtsszene. Hier in einer akustischen Version:

Gerne werden die Lieder zu Hause am Weihnachtsbaum gesungen – „Oh Tannenbaum“ beispielsweise –, oft aber auch in der Kirche. Dort ist „Mach hoch die Tür, die Tor macht weit“ sehr beliebt. Ein weiterer Klassiker: „Süßer die Glocken nie klingen“ in diesem Fall gespielt von The Kelly Family.

In Österreich heißt das wohl bekannteste Weihnachtslied "Es wird scho glei dumpa". Es stammt aus dem 19. Jahrhundert und wurde von dem katholischen Geistlichen Anton Reidinger verfasst. Hier in einer Version von den Wiener Sängerknaben:

Frankreich

Die stärksten Weihnachtstraditionen in Frankreich sind mit den germanischen Regionen wie dem Elsass und Teilen der Alpen verbunden. Eines der traditionellsten Lieder der französischen Weihnacht ist österreichisch. "Etoile des neiges", Snow Star, erzählt eine Liebesgeschichte im Alpenraum Savoyen:

Ein weiterer Klassiker ist "Petit Papa Noël" von Tino Rossi. Und das gibt es in Versionen aller Art, auch in Heavy Metal. Ältere Weihnachtslieder sind zwar erhalten geblieben, aber die Tradition diese auch zu singen, ist nicht sehr aktuell.

Russland

Ähnlich sieht es in Russland aus. Es gibt Dutzende von religiösen Liedern und die Tradition bleibt in der Bevölkerung recht lebendig, aber es war unmöglich, gefilmte Beispiele zu finden. Es gibt immer wieder moderne Lieder, die verschwinden aber auch schnell wieder. Aber in der Tradition von Chören und orthodoxer religiöser Musik gibt es einige Beispiele. Nach orthodoxer Tradition ist bei Liedern nur die menschliche Stimme erlaubt.

Das beliebteste Lied in Russland ist laut Deutscher Welle "V lesu rodilas yolochka" (Der Wald hat einen Weihnachtsbaum aufgezogen). Vielleicht, weil das Regime in der Sowjetzeit versuchte, die Bezüge zur Religion zu begrenzen, und in diesem Lied – es ist relativ neu – geht es nur um den Wald: