Eilmeldung

Eilmeldung

Mercedes dominiert: Hamiltons Jahr in der Formel 1

Mercedes dominiert: Hamiltons Jahr in der Formel 1
Schriftgrösse Aa Aa

Der Staub legt sich über der Rennstrecke. Eine überragende Leistung bleibt jedoch in Erinnerung: Mercedes hat die vergangene Formel-1-Saison für sich entschieden. Die Rivalen werden hart dran arbeiten, ihre Fehler zu korrigieren und sich beim Saisonauftakt 2019 in Australien neu zu positionieren.

Fünf Mal hat Lewis Hamilton die Formel-1-Weltmeisterschaft gewonnen. Er beendete die Saison mit einem würdigen Sieg in Abu Dhabi.

Elf Rennen hat er in der Saison gewonnen, insgesamt kommt der 33-Jährige auf 51 Siege bei 100 Rennen in der Ära der V6 Turbo Hybriden. Damit hat er als erster Fahrer 400 Punkte in einer einzigen Saison bekommen, und er ist nur noch 18 Siege entfernt von Michael Schumachers Rekord von 91 Siegen.

Sebastian Vettel mag das bessere Auto gehabt haben, aber Mercedes hat erste Rückschläge außerordentlich gut verarbeitet. Nach der Pause im August war das Team mit voller Kraft zurückgekehrt und erntete den Erfolg der Bemühungen: den fünften Sieg in der Fahrer- und Konstrukteurswertung in Folge.

Jean-ÉricVergne, Formel-E-Rennfahrer: "Formel 1 und Motorsport ist Teamarbeit. Was er gemeinsam mit Mercedes gemacht hat, ist so großartig. Es ist wie eine Siegesspirale: Niemand kann sie aufhalten, außer Hamilton verliert die Lust. Aber danach sieht es nicht aus. Er ist der Beste des Jahres, so viel besser als all die anderen Fahrer. Ich glaube nicht, dass der Mercedes ein so viel besseres Auto war als der Ferrari. Aber er war einfach besser als die anderen."

Obwohl Mercedes sie alle dominierte, gab es auch sonst einiges zu sehen.

Kimi Raikkonen feierte seinen ersten Sieg in 113 Rennen. Daniel Ricciardo schaffte ein spektakuläres Überholmanöver in Schanghai. Charles Leclerc feierte seinen Einstand und Vettel rutschte in die Bande, ausgerechnet in der Heimat.

Nach dem Unfall: Kubica kommt wieder

Fernando Alonso beendete 2018 seine Karriere in der Formel 1, zweimal hatte er es da zum Weltmeister geschafft. Dafür ist Robert Kubica in der kommenden Saison zurück, acht Jahre nach seinem schweren Unfall, der ihn einen Teil seines Arms gekostet hat. Er hat für 2019 bei Williams unterschrieben.

Beim Lenken muss sich Kubica umgewöhnen. Aber wenn er das schafft, könnte seine Rückkehr könnte eines der außergewöhnlichsten Comebacks im Sport werden. Sie zeugt von Kampfgeist und Entschlossenheit, und das wird sein Team zweifellos brauchen, denn Williams wird sich von seiner schlechtesten Formel 1 Saison erholen müssen.

Lewis Hamilton hat kürzlich gesagt, der fünfte Weltmeistertitel für ihn und Mercedes war nur der Anfang einer Vorherrschaft der Silberpfeile in der Formel 1. Können Ferrari und Red Bull in der kommenden Saison zurückschlagen oder ist der Brite einfach zu schnell für die Verfolger? Hamiltons Versuch, auf Michael Schumachers Rekordbilanz aufzuschließen und die Risiken, die seine Rivalen eingehen müssen, um weiter hoffen zu können, werden 2019 wieder zu einem spannenden Jahr für Motorsportfans machen.