Eilmeldung

Eilmeldung

Zehn Tweets: Das Jahr 2018 in fünf Worten

Zehn Tweets: Das Jahr 2018 in fünf Worten
Copyright
REUTERS
Schriftgrösse Aa Aa

Das Jahr neigt sich dem Ende zu – es ist Zeit für den üblichen Jahresrückblick. Für diejenigen, die jetzt schon genug davon haben oder deren Zeit zu knapp ist, um sich ewig lange Texte über die vergangenen zwölf Monate durchzulesen, gibt es einen neuen Trend auf Twitter: #2018in5Words.

Nicht mehr als fünf Worte soll man hier benutzen, um die Erinnerung an das Jahr 2018 so kurz wie möglich zu halten. Jeder kann mitmachen, die Themenwahl ist frei. Von Politik, über das Weltgeschehen bis hin zu ganz persönlichen Erfolgen oder Niederlagen ist alles dabei. Hier sind die zehn besten Tweets:

Mit „Wir sind mehr“ formierte sich im Jahr 2018 eine große Protestbewegung gegen rechten Populismus. Ein Nutzer erinnert daran.

Auch die DSGVO gehörte zu 2018. Die neue Datenschutz-Grundverordnung ist im Mai in Kraft getreten.

Angela Merkel hat in diesem Jahr ihr 14. Jahr als Bundeskanzlerin angetreten. Und wahrscheinlich wird sie auch noch eine Weile bleiben.

Eine Nutzerin schreibt glücklich, sie habe mit dem Rauchen aufgehört.

Manche Posts sind sehr persönlich, aber auch sehr erfreulich.

Was auch immer das bedeutet. Hoffentlich ist es gut ausgegangen.

Für manche wird das Jahr 2019 hoffentlich genau so schön wie das vergangene.

Der eine oder andere hat die WM 2018 in Russland offenbar schon verdrängt.

Es kann ja nicht alles im Leben klappen.

Plastik in den Meeren ist ein großes Problem. Ein Nutzer meint, dass einige Menschen in Deutschland bei der Plastikvermeidung überreagierten.

Heißzeit war das Wort des Jahres 2018. Grund war der lange, extrem trockene Sommer, der Experten zufolge zu einem der vier heißesten Jahren seit den Wetteraufzeichnungen beitrug. Ein Nutzer hat ihn dennoch genossen.