EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Trump (72) empfängt Kurz (32): "Sie sind ein junger Kerl!"

Trump (72) empfängt Kurz (32): "Sie sind ein junger Kerl!"
Copyright REUTERS/Jim Young
Copyright REUTERS/Jim Young
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bei seinem Besuch im Weißen Haus hatte sich der österreichische Kanzler zum Ziel gesetzt, die Atmosphäre im Handelsstreit zwischen EU und USA zu verbessern.

WERBUNG

US-Präsident Donald Trump hat Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz im Weißen Haus empfangen. Kurz hatte sich zum Ziel gesetzt, die Atmosphäre im Handelsstreit zwischen den USA und der EU zu verbessern. Dazu Kurz nach der Begrü´ßung: "Als kleines Land brauchen wir internationale Zusammenarbeit, und deshalb hoffe ich, dass wir unsere bilateralen Beziehungen, aber auch die Beziehungen zwischen der EU und den USA besprechen können."

Trump zu Kurz: "Sie sind ein junger Kerl! Das ist ziemlich gut."

Donald Trump sagte über den österreichischen Kanzler: "Er ist ein sehr junger Regierungschef. Ich muss sagen: Sie sind ein junger Kerl! Das ist ziemlich gut." Dazu Kurz: "Aber das Problem mit dem Alter wird von Tag zu Tag besser...". Trump erwiderte: _"Das ist richtig. Wir haben eine sehr gute Beziehung. Wir haben eine großartige Handelsbeziehung und darüber werden wir heute sprechen."
_

Trump prüft Importzölle für EU-Autos

Trump bekräftigte zudem, dass seine Regierung höhere Importzölle für europäische Autos prüfe: "Wir versuchen, einen Deal zu erreichen. Es ist aber schwierig, einen Kompromiss mit der EU zu schließen, seit vielen, vielen Jahren schon. Wir sind jetzt am verhandeln. Aber wenn wir keine Einigung erzielen, setzen wir die Importzölle durch."

Im Anschluss bezeichnete Kurz das Gespräch mit Trump als sehr kontroversiell, besonders hinsichtlich der Handelsthematik.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Frisörsalon stylt Trump und Kim Doppelgänger

Neue US-Importzölle? Trump zielt auf VW, Daimler, BMW und Co.

Mike Pence: Die USA werden die Ukraine langfristig unterstützen