Kabarettist & Box-Kommentator Werner Schneyder mit 82 Jahren gestorben

Kabarettist & Box-Kommentator Werner Schneyder mit 82 Jahren gestorben
Copyright Screenshot via EBU
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der österreichische Kabarettist und Sport-Kommentator Werner Schneyder ist nach Angaben aus Familienkreisen im Alter von 82 Jahren gestorben.

WERBUNG

Der Kabarettist Werner Schneyder ist nach Angaben aus Familienkreisen im Alter von 82 Jahren gestorben. Er wurde am Sonntag tot in seiner Wohnung in Wien, wo Schneyder alleine lebte, aufgefunden.

Damit hat auch die deutschsprachige Box-Welt einen ihrer profiliertesten Kommentatoren verloren. Schneyder hatte für das Zweite Deutsche Fernsehen zahlreiche Boxkämpfe live begleitet.

Als Satiriker hatte Schneyder über 1000 Auftritte auf Bühnen in Deutschland und Österreich. Ein scharfzüngiges Duo bildete er auch gemeinsam mit dem Deutschen Satiriker Dieter Hildebrandt bei der "Lach- und Schießgemeinschaft".

Er selbst sah sich als politisch vielfältig und sagte einst: "Ich bin in einigen Punkten erzkonservativ, in anderen tief grün, flächendeckend liberal und sozialpolitisch sehr links."

"Das war's von mir"

Der gebürtige Grazer mit Doktortitel in Publizistik begann seine berufliche Laufbahn zunächst als Sportreporter und Werbetexter. Anschließend arbeitete er als in Salzburg als Theaterdramaturg und Kritiker, bevor es ihn selbst auf die Bühne zog. Schneyder verfasste auch Kolumnen für den "Playboy" und schrieb auch 20 Bücher.

Unrer dem Motto "Das war` s von mir" präsentierte Schneyder 2017 auch als Sänger seine besten Kabarettnummern und Chansons in aktualisierter Fassung. Damals sagte Schneyder über das Programm: "In der zweiten Hälfte singe sich Liebeslieder. Das ist der andere Schneyder".

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Fotograf Yannis Behrakis ist tot

Ende eines Traditionsblattes: Wiener Zeitung wird nicht mehr gedruckt

Russland verbietet US-Sender Radio Free Europe/Radio Liberty