Eilmeldung

Eilmeldung

Der Aurus Senat L700: Eine "brutale" Limousine für Wladimir Putin

Der Aurus Senat L700: Eine "brutale" Limousine für Wladimir Putin
Schriftgrösse Aa Aa

Auf dem Genfer Automobilsalon 2019 stand ein Auto besonders im Rampenlicht: der Aurus Senat L700. Es war dieses Auto, das Wladimir Putin im vergangenen Jahr zu seiner vierten Amtseinführung als Präsident Russlands transportierte. Nun wurde es erstmals in Europa vorgestellt.

Den gepanzerten High-End-Wagen "Aurus Senat" will der Hersteller, der dem russischen Staat gehört, weltweit exportieren. Daneben war auch ein kleinerer Limousinenwagen zu sehen.

Denis Manturov, russischer Minister für Industrie und Handel, sagte in Genf, der Präsident habe damals den Designern Feedback gegeben: Er forderte "einige sehr leichte Änderungen am Hydrauliksystem des Autos, ich würde sagen, weil wir es zuerst ganz sanft gemacht haben. Er bat um einige Änderungen, um es stärker, vielleicht brutaler zu machen", sagte Manturov Reportern.

Der russische Staat investiert viel Geld, um Automobiltechnologie nachhaltig ins Land zu holen - der Motor ist zusammen mit dem Institut Porsche Engineering entwicklet worden. Es wird erwartet, dass das Auto ab Ende 2020 in Europa zum Verkauf steht und einen Preis von rund 150.000 Euro hat.

Das Auto wurde im Rahmen des Cortege-Projekts entworfen und von NAMI, einem Forschungsinstitut für Automobile in Moskau, im Jahr 2013 erbaut, um Russland in den Markt für Luxusautos zu bringen.

Der Innenraum wurde auf die hinteren Passagiere ausgerichtet, mit Rücksitzen, die um 45 Grad geneigt sind und mit Designerkissen ausgestattet sind. Es gibt auch einen eingebauten Kühlschrank mit Kristallgläsern der Marke Aurus und ausklappbare Tische mit Lederverkleidung.