Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Ukraine schon im Wahlkampf der 2. Runde: "Alles wird gut"

Ukraine schon im Wahlkampf der 2. Runde: "Alles wird gut"
Copyright
Reuters
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In der Hauptstadt Kiew hat das Ergebnis der Präsidentschaftswahl gemischte Reaktionen hervorgerufen. Viele Wähler hatten offenbar mit einem Einzug der ehemaligen Regierungschefin Julia Timoschenko in die Stichwahl gerechnet.

Vadim Bogaev sagte: "Meiner Meinung nach entspricht das Wahlergebnis einer neuen Auflage der Maidan-Proteste. Es geht darum, wo wir in zehn Jahren stehen werden, in was für einem Land unsere Kinder und Enkel leben werden. Deshalb gefällt mir das Ergebnis."

Lubov Teplova hatte ohnehin auf den Überraschungssieger gesetzt: "Natürlich bin ich zufrieden. Wir haben für Selenski gestimmt. Alles ist cool. Wir hatten aber eher mit Timoschenko als Poroschenko in der nächsten Runde gerechnet. Aber das ist okay. Ich glaube, alles wird gut."

Elena Adamenko scheint jetzt alles möglich: "Wie immer sind wir voller Hoffnung, aber das ist jetzt ein offenes Duell. Selenski führt, wir hatten auf jemand anderen gehofft. Hoffentlich wird sich am Ende alles einrenken."

Die zweite Runde des Wahlkampfs hat bereits begonnen. Amtsinhaber Petro Poroschenko warf seinem Herausforderer Wolodimir Selenski noch in der Wahlnacht vor, ein Kandidat Russlands zu sein. Der Polit-Neuling betonte seine Unabhängigkeit und zeigte sich bereit für ein TV-Duell