Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Selenskyj besucht Frontgräben in Ostukraine

Selenskyj besucht Frontgräben in Ostukraine
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der neue ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat zum ersten Mal seit seiner Wahl die Militärstellungen im umkämpften Luhansk-Gebiet in der Ostukraine besucht.

Ein Video des Präsidialpressedienstes zeigt, wie Selenskyj Frontgräben besichtigt und Soldaten begrüßt, und das anscheinend nur einige hundert Meter von der Stellung der pro-russischen Separatisten entfernt.

In seiner Antrittsrede im Mai hatte Selenskyj angekündigt, schnell einen Waffenstillstand erreichen zu wollen. Ein Dialog sei aber erst nach der Rückgabe der abtrünnigen Gebiete und der Kriegsgefangenen möglich.

Russisches Gericht lehnt Freilassung ab

Ein russisches Gericht hat unterdessen abgelehnt, die gefangenen ukrainischen Seeleute freizulassen. Seit Monaten sitzen die 24 Matrosen in russischer Haft. Zuletzt hatte ein UN-Gericht zugunsten ihrer Freilassung geurteilt - doch Russland bleibt hart. Das Urteil sei nicht rechtmäßig, weil der Fall nicht in die Zuständigkeit des UN-Gerichts falle, so Moskau.