Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Invasion in der Normandie: Elizabeth II. sagt „danke!“

Invasion in der Normandie: Elizabeth II. sagt „danke!“
Copyright
Reuters / Chris Jackson
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im englischen Portsmouth ist der Landung der alliierten Streitkräfte in der Normandie vor 75 Jahren gedacht worden. Veteranen betraten die Bühne und wurden von den Staatsoberhäuptern und Regierungschefs mit Beifall bedacht.

Die britische Königin Elizabeth II., die zur Zeit der Invasion eine Ausbildung bei der britischen Armee machte, richtete sich in ihrer Ansprache direkt an die Überlebenden: „Mit Demut und Freude sage ich im Namen des ganzen Landes und der gesamten freien Welt: Danke!“

Donald Trump zitierte aus einer Rundfunkansprache des damaligen US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt, der sagte: „Allmächtiger Gott: Unsere Söhne, der Stolz unserer Nation, haben am heutigen Tag ein gewaltiges Werk um die Erhaltung unserer Republik, unserer Religion und unserer Zivilisation und um die Befreiung der leidenden Menschheit begonnen.“

Die scheidende britische Premierministerin Theresa May verlas den Brief eines britischen Soldaten, der bei der Invasion dabei war: „Meine Gedanken sind in diesem Augenblick, an diesem schönen Samstagnachmittag bei Euch allen. Obwohl ich alles geben würde, um wieder bei Euch zu sein, hatte ich bisher nicht den Wunsch, mich von der Aufgabe, die wir zu erledigen haben, zurückzuziehen.“

Nach Monaten der Folter schrieb ein 16-jähriger französischer Widerstandskämpfer kurz vor seiner Erschießung nach Hause. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zitierte aus dem Abschiedsbrief:

„Auf Wiedersehen. Der Tod ruft mich. Ich will weder, dass meine Augen verbunden werden, noch dass ich gefesselt werde. Ich küsse Euch alle. Es ist dennoch schwierig zu sterben. Tausend Küsse. Es lebe Frankreich!“

Am 6. Juni 1944 landeten Streitkräfte der Alliierten in der von deutschen Truppen besetzten Normandie. Die Mehrheit der alliierten Soldaten war in Portsmouth in See gestochen.