EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Blitzeinschlag: Whiskey-Lager geht in Flammen auf

Blitzeinschlag: Whiskey-Lager geht in Flammen auf
Copyright Reuters
Copyright Reuters
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Einsatzkräfte ließen das Feuer brennen, um eine Verschmutzung des nahe gelegenen Kentucky-Rivers zu vermeiden.

WERBUNG

Im US-Bundesstaat Kentucky ist eine Lagerhalle des Whiskey-Herstellers Jim Beam in Flammen aufgegangen. Und mit ihr 45 000 Fässer des Bourbon.

Eine lokale Zeitung berichtete, der Brand sei am späten Dienstagabend ausgebrochen und dann auf eine zweite Lagerhalle übergeschlagen. Teile der Halle standen auch am nächsten Morgen noch in Flammen. Die Einsatzkräfte ließen das Feuer brennen, um eine Verschmutzung des nahe gelegenen Kentucky-Rivers zu vermeiden.

Sorge um Verschmutzung des Flusses

Die Umweltbehörde warnte, dass der Alkohol zu Fischsterben in dem Fluss führen könnte. Offenbar wurde der Brand durch einen Blitzeinschlag ausgelöst. Verletzt wurde niemand.

Jim Beam gehört zur japanischen Suntory Holding. Bei den zerstörten Fässern handelte es sich laut Firmenangaben um einen noch jungen Whiskey. Der Nachschub für die Supermarktregale sei deshalb nicht gefährdet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Paris: Drei Tote und viele Verletzte bei Wohnhausbrand

Manila: Großbrand in Hochhaus

Trumps Zollpolitik lässt Whiskey-Exporte nach Europa einbrechen