Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Paris: Fliegender Soldat mit Skateboard und Maschinengewehr

Paris: Fliegender Soldat mit Skateboard und Maschinengewehr
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Frühaufstehern bot sich an diesem Samstagmorgen in Paris ein seltsamer Anblick: Ein Mann mit Skateboard und Maschinengewehr schwebte vor den Eiffelturm. Warum?

An diesem 14. Juli bei der traditionellen Militärparade zum französischen Nationalfeiertag auf den Champs-Elysées wird er einen ganz besonderen Auftritt haben: der fliegende Soldat - ganz wie Marty McFly in der Science-Fiction-Filmkomödie "Zurück in die Zukunft II" aus dem Jahr 1989.

In bis zu 2000 Meter Höhe kann er aufsteigen bei einer Geschwindigkeit von 200 km/h, Dank Hoverboard, vielleicht das militärische Fortbewegungsmittel der Zukunft.

Zum ersten Mal nimmt ein fliegender Soldat an der Parade teil - inmitten von Panzern, Kettenfahrzeugen und Truppen. Eine französische Innovation, entwickelt vom Extremsportler Franky Zapata, der damit schon einige Flugrekorde aufgestellt hat.

Das spektakuläre Fluggerät stößt inzwischen beim französischen Militär auf großes Interesse.

"Damit kann man verletzte Soldaten evakuieren. Es kann als logistische Plattform dienen, um zum Beispiel Munition oder Proviant zu transportieren oder als Angriffsplattform bei Einsätzen", sagt Emmanuel Chiva, Direktor der Agentur für Verteidigungsinnovation.

Bis zum konkreten Einsatz muss das Hoverboard allerdings noch verbessert werden: Es muss stabiler, handlicher und vor allem leiser werden.

Einen ersten Vorgeschmack gibt es am Sonntagvormittag bei der großen Militärparade in Paris.