Mindestens 16 Tote durch Erdrutsch in Marokko

Mindestens 16 Tote durch Erdrutsch in Marokko
Copyright Screenshot via EBU
Von Kirsten Ripper mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Südlich von Marrakesch sind nach heftigen Regenfällen zahlreiche Menschen verschüttet worden. 16 konnten nur noch tot geborgen werden.

WERBUNG

Südlich von Marrakesch sind mindestens 16 Menschen bei einem Erdrutsch ums Leben gekommen. Die Opfer befanden sich an Bord eines Minibusses und konnten nur noch tot geborgen werden. Der TV-Sender 2M berichtete laut AFP auf seiner Internetseite: "Den Einsatzkräften ist es gelungen, 16 Leichen zu bergen."

Offenbar war eine Straße bei El Haouz verschüttet worden, nachdem es tagelang heftig geregnet hat. Laut dem marrokanischen Staatsfernsehen waren die Opfer unterwegs von Casablanca nach Talioune.

Seit Dienstag gilt in vielen Regionen Marokkos galten Warnungen vor "heftigem Gewitterregen". Dabei regnet es in diesen Gebieten Nordafrikas im Sommer eigentlich so gut wie nie. 

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tirol: Erdrutsch auf 70 Metern Breite