Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Tony-Elumelu-Forum: Afrikanische Lösungen für afrikanische Probleme

Tony-Elumelu-Forum: Afrikanische Lösungen für afrikanische Probleme
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

"Armut ist für alle und überall eine Bedrohung"

Privatinvestitionen als Schlüssel zum Potenzial Afrikas. Das ist eine der Botschaften, die jungen afrikanischen Unternehmern immer wieder an die Hand gegeben werden. Etwa beim Tony-Elumelu-Unternehmerforum, das gerade im nigerianischen Abuja über die Bühne gegangen ist.

Benannt ist das Forum nach seinem Gründer, dem Unternehmer Tony Elumelu.

Er sagte: "Was in Afrika passiert, bleibt nicht in Afrika. Was in Afrika passiert, kann auch an anderen Orten geschehen. Armut ist überall und für uns alle eine Bedrohung. Je mehr wir also zusammenkommen und über Lösungen, Wege zum Wohlstand und Leistungsbereitschaft sprechen, umso besser ist das für die Welt."

Die Lösung für die eigenen Probleme müssen zunächst aus Afrika kommen, hieß es.

Tony-Elumeli-Stiftung
Teilnehmerinnen des ForumsTony-Elumeli-Stiftung

"Wir müssen unseren Kontinent ernähren können"

Der senegalesische Präsident Macky Sall sagte: "Wir müssen die Fähigkeit haben, unseren Kontinent zu ernähren. Das bedeutet, landwirtschaftliches Unternehmertum zum Wohle junger Menschen zu entwickeln. Denn wenn die Landwirtschaft modernisiert wird, dann könnten Millionen junge Menschen in diesem Bereich tätig sein und bei der Entwicklung weiterer Unternehmen helfen."

Ein spezielles Programm unterstützt ausgewählte Kandidaten mit einem Startkapital von je 5000 Dollar, mit fachlicher Unterstützung und einem Trainingsprogramm.

Jungunternehmer erzählen

Der Jungunternehmer Korda Henry Kwame erklärte: "Meine Absicht, meine Initiative ist es, das Talent, das Potenzial aus jedem Kind herauszuholen, damit es zu einem Unternehmer und Weltveränderer werden kann. Derzeit arbeite ich an einem Bildungszentrum. An diesem Zentrum suche ich die jeweiligen Kinder aus, schreibe sie ein und bilde sie aus. Dazu habe ich Mentoren, Trainer und Unternehmer mit an Bord, die in ihren jeweiligen Bereichen erfolgreich sind. Und sie kommen und motivieren die Kinder und holen das ganze Potenzial aus ihnen heraus."

Nyifamu Ogechi Manzo von Farmtrix: "Unsere Firma bringt Landwirte mit Abnehmern in Kontakt. So wird das Getreide profitabler gemacht, es baut die Versorgungskette aus und reduziert Verluste nach der Ernte."

Die Tony Elumelu-Stiftung hat im Jahr 2015 100 Millionen Dollar zugesagt, um 10.000 Jungunternehmer über zehn Jahre zu fördern. In diesem Jahr sind bereits rund 216.000 Anträge eingegangen. Inzwischen werden mehr als 7500 Jungunternehmer auf diese Weise unterstützt.

Tony-Elumelu-Stiftung
Teilnehmer des ForumsTony-Elumelu-Stiftung

"Es gibt keinere bessere Zeit als jetzt"

Ifeyinwa Ugochukwu, die Leiterin der Tony-Elumelu-Stiftung, sagte: "Meine Botschaft an alle afrikanischen Unternehmer und insbesondere an die Unternehmer dieses Forums lautet, dass es keine bessere Zeit gibt, Unternehmer zu sein als jetzt. Regierungen, Privatwirtschaft, politische Entscheidungsträger, Entwicklungsorganisationen: sie sind engagiert. Wir wollen Sie durch Training, Kapazitätsaufbau, Startkapitalfinanzierung und die Finanzierung der zweiten Phase sowie durch die Schaffung eines günstigen Umfelds umfassend unterstützen. Und so gibt es absolut keine Barriere für Ihren Erfolg außer Sie selbst."

In einem Partnerschaftsabkommen zwischen der Tony-Elumelu-Stiftung und der senegalesischen Regierung haben sich die senegalesischen Behörden verpflichtet, innerhalb von drei Jahren 1 Million US-Dollar als Sponsoringkapital für junge Unternehmer bereitzustellen.