Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Auch der kleine Bruder: Jo Johnson (47) tritt zurück

Auch der kleine Bruder: Jo Johnson (47) tritt zurück
Copyright
REUTERS/Hannah McKay
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Zerissen zwischen "Loyalität zur Familie und nationalem Interesse" - Jo Johnson, Abgeordneter, Staatsminister und kleiner Bruder des Premierministers, tritt von seien Ämtern zurück.

Die Liste der zurückgetretenen Konservativen wird immer länger. Zu den prominentesten zählt Philipp Hammond, Finanzminister unter Theresa May. Mehr als 20 Abgeordnete, die bei der Abstimmung über ein Anti-No-Deal Gesetz gegen die Regierung gestimmt hatten, wurden aus der Fraktion ausgeschlossen und dürfen bei der Wahl nicht mehr für die Tories antreten.

Brexit um jeden Preis

Darunter Koryphäen der Partei wie Sir Nicolas Soames, der Enkel Winston Churchills. "Ich trete bei den nächsten Wahlen nicht mehr an und beende damit meinen 37-jährigen Dienst in diesem Haus", erklärte Soames. "Ich bin unbeschreiblich stolz und geehrt, ein Abgeordneter gewesen zu sein. Ich bin wirklich sehr traurig, dass es auf diese Weise enden musste."

Für Johnsons Unterstützer ist die Entlassungwelle gerechtfertigt, um den Brexit durchzudrücken. Der Tory-Abgeordnete Nigel Evans sagte: "Wir haben vor zwei Tagen gesagt, dass dies eine Vertrauensabstimmung werden wird. Einige dieser Kollegen sind langjährige Freunde von mir. Ich hoffe, dass Boris Johnson einigen der Rebellen die Hand ausstreckt, um zu schauen, ob sie bei der nächsten Wahl antreten können."

Johnsons hartes Durchgreifen hat offengelegt, wie tief der Riss zwischen den unterschiedlichen Flügeln der Partei geht.