Eilmeldung
This content is not available in your region

600.000 Katalanen fordern Abspaltung von Spanien

euronews_icons_loading
600.000 Katalanen fordern Abspaltung von Spanien
Schriftgrösse Aa Aa

600.000 Menschen haben in Barcelona für ein unabhängiges Katalonien demonstriert. Anlass war „La Diada“, der katalanische Nationalfeiertag. Er erinnert an die Kapitulation Barcelonas im Jahr 1714 nach der Belagerung durch spanische und französische Truppen.

In der Folge wurde Katalonien, einst ein eigenständiger Staat, endgültig spanisch. „La Diada“ wurde in den vergangenen Jahren immer mehr zur Feier der Unabgängigkeitsbefürworter. Zu der Kundgebung aufgerufen hatte unter anderem Regionalpräsident Quim Torra.

"Eine Schande"

"Es ist eine riesige Demonstration, Tausende, Abertausende Katalanen sind gekommen", sagte Torra inmitten der Menge. "Und wir haben eine sehr klare Botschaft: Unser Ziel für die nächsten Wochen und Monate ist die Unabhängigkeit Kataloniens. Das ist unsere unmissverständliche Botschaft an Europa und die Welt.“

Ein Demonstrant erklärt: "Langsam wird Europa bewusst, was in Katalonien passiert. Die ganze Welt erkennt, was hier geschieht – und zwar eine Schande. Wie Madrid mit den Katalanen umgeht, das erinnert an die Apartheid in Südafrika. Es ist eine unglaubliche Ungerechtigkeit."

Urteil gegen Separatistenführer im Oktober

Knapp zwei Jahre nach dem Unabhängigkeitsreferendum sind die Katalanen tief gespalten. In einer Umfrage sprachen sich erstmals mehr Menschen für den Verbleib in Spanien aus als dagegen. Im Oktober wird das Urteil gegen zwölf führende katalanische Separatisten erwartet. Ihnen drohen wegen der versuchten Abspaltung ihrer Region lange Haftstrafen. Der Vorwurf: Rebellion.