Eilmeldung
This content is not available in your region

Mehr ICE4 und Nachtzüge: Der neue Fahrplan der Deutschen Bahn

Mehr ICE4 und Nachtzüge: Der neue Fahrplan der Deutschen Bahn
Copyright  Deutsche Bahn
Schriftgrösse Aa Aa

An diesem Sonntag gibt es bei der Deutschen Bahn einen neuen Fahrplan mit mehr ICEs auf vielen Strecken und Nachtzügen von Berlin und Hamburg nach Zürich. Die Nachtzüge der österreichischen ÖBB erfreuen sich in Europa steigender Beliebtheit.

Auf den ICE-Linien Berlin–Erfurt–München und Berlin–Braunschweig–Frankfurt/Main fahren die Züge dann im Stundentakt.

ICE-Tickets ab 17,90 Euros

Einige Neuerungen treten erst am 1. Januar in Kraft wie die Preissenkungen, Super Sparpreis-Tickets für ICE-Strecken kosten dann ab 17,90 Euro. DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber erklärt: "Mit dem neuen Fahrplan bieten wir das, was die Menschen von uns erwarten - klimafreundliches Reisen zu attraktiven Preisen und ein Plus an Qualität. Wir setzen immer stärker auf neue Züge, vor allem unser neues Flaggschiff ICE 4. Zurzeit kommt alle drei Wochen ein fabrikneuer ICE 4 auf die Schiene."

Deutsche Bahn
Strecken des ICE4Deutsche Bahn

Der ICE4 bietet mehr Plätze als die Vorgängermodelle. Nach Kritik der Bahnreisenden werden in den kommenden Monaten bequemere Sitze in vielen ICE4-Zügen eingebaut. Diese Hochgeschwindigkeitszüge sind seit 2017 im Einsatz - und sie fahren bis zu 250 km/h.

Einige Pendler trauern auch ihren alten Zügen nach.

Behindert wird der internationale Verkehr zur Zeit weiterhin durch den Streik der Bahnbeschäftigten in Frankreich.

Wegen vieler unpünktlicher Züge stand die Deutsche Bahn in den vergangenen Monaten immer wieder in der Kritik. Im November 2019 waren laut Bahnangaben 72,2 Prozent der Fernzüge pünktlich.

Eine Pendlerin aus dem Raum München hatte im vergangenen Jahr einen Verspätungsschal gestrickt. Bei weniger als fünf Minuten Verspätung nahm sie graue Wolle, bei fünf bis 30 Minuten rosafarbene und bei einer Fahrt, die mehr als eine halbe Stunde verspätet war, rote Wolle. Ihre Tochter postete ein Foto des fertigen Schals auf Twitter, wo er vielfach kommentiert wurde. Die Deutsche Bahn kaufte den Schal dann für 7550 Euro, das Geld sollte der Bahnhofsmission gespendet werden.