Eilmeldung
Hongkong: Demonstranten stürmen Einkaufszentren

In Hongkong ist es bei Kundgebungen der Demokratiebewegung wieder zu Ausschreitungen gekommen.

In sechs Einkaufszentren in der ganzen Stadt kam es zu Protesten und Sachbeschädigung. Die Polizei setzte Pfefferspray ein und nahm zahlreiche Personen fest. Passanten proestierten gegen die Art und Weise, wie die jungen Leute reagiert wurde, einige warfen Einkäufe auf die Beamten, bis die Polizei auch gegen sie Pfefferspray einsetzte.

Die Demonstranten hatten sich an verschiedenen Orten der Stadt versammelt, um auf ihre Forderungen aufmerksam zu machen. Nach Angaben der Zeitung „South China Morning Post“ drangen Regierungsgegner in Einkaufszentren ein, wo sie Geschäfte beschädigten.

Regierungschefin Lam hält sich derzeit in Peking auf, wo für morgen ein Treffen mit Staatschef Xi geplant ist. Seit dem Sieg der Demokratiebewegung bei der Kommunalwahl Ende November hatten die gewaltsamen Ausschreitungen in der chinesischen Sonderverwaltungszone nachgelassen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.