Eilmeldung
This content is not available in your region

Hoffnung im Ost-Ukraine-Konflikt - 200 Gefangene ausgetauscht

euronews_icons_loading
Hoffnung im Ost-Ukraine-Konflikt - 200 Gefangene ausgetauscht
Copyright  AP Photo/Efrem Lukatsky
Schriftgrösse Aa Aa

Fortschritt für den Frieden im Ostukraine-Konflikt - Kiew und pro-russische Separatisten haben am Sonntag mehr als 200 Gefangene ausgetauscht.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj begrüßte die ehemaligen Gefangenen bei ihrer Ankunft in Kiew. Ergreifende Szenen spielten sich ab, Menschen lagen sich in den Armen.

Selenskyj hatte nach seiner Wahl im April den Frieden in der von pro-russischen Separatisten kontrollierten Donbass-Region als wichtigstes Ziel erklärt.

AFP

Einer der befreiten Gefangenen ist der 38-jährige Edward:

"Es geht mir gut, weil ich frei bin. Ich bin ein freier Mensch, endlich kann ich mich frei bewegen, niemand kann mich hindern. Niemand wird mir befehlen, mcih hinzustellen und die Arme hinter den Kopf zu nehmen."

AFP

Victoria kommt aus der Konflikt-Region, sie war damals während eines Besuchs verhaftet worden:

"\_Ich bin aus Luhansk, ich hatte meine Eltern besucht und war vom Militärgericht wegen Hochverrats zu zwölf Jahren verurteilt. Ich habe ein Kind zu Hause, ich habe etwas, wofür es sich zu leben lohnt, ich habe mich so auf diesen Tag gefreut. "_

Ein ehemaliger Gefangener hörte: "Bringt diesen Toten weg, er lebt nicht mehr."

AFP

Ein anderer ehemaliger Häftling beschreibt, dass er während seiner Gefangenschaft in einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand war: "

"Als die ukrainischen Sicherheitsdienste mich ins Gefängnis brachten, weigerten sich die Gefängnisbehörden fünfmal, die Verantwortung für mich zu übernehmen, sie sagten: 'Bringt diesen Toten weg, er lebt nicht mehr'".

Zur Anzahl getauschter Gefangener machten beide Seiten unterschiedliche Angaben. Selenskyjs Büro teilte über Twitter mit, 76 ukrainische Gefangene seien nun in Sicherheit. Die Separatisten erklärten 123 seien aus Kiew gekommen und 77 nach Kiew gebracht worden.

Der Gefangenenaustausch war Teil der Vereinbarung, den die Ukraine und Russland in diesem Monat auf einem Gipfel ausgehandelt hatten, um den fünfjährigen Krieg in der Ostukraine zu beenden. Der Gipfel in Paris fand unter Vermittlung von Deutschland und Frankreich statt.

Der gegenseitigen Austausch von Gefangenen sei jetzt abgeschlossen, so Selenskyj. Gemeint sind damit alle bekannten Gefangenen. Ob und wieviele Menschen auf beiden Seiten immer noch festgehalten werden, ist unklar.