Eilmeldung
This content is not available in your region

Bologna, Norditalien: "Sardinen" wollen regionalen Wahlsieg der rechten "Lega" verhindern

euronews_icons_loading
Bologna, Norditalien: "Sardinen" wollen regionalen Wahlsieg der rechten "Lega" verhindern
Copyright
Max Cavallari/LaPresse via AP - Max Cavallari/LaPresse
Schriftgrösse Aa Aa

Tausende Menschen versammelten sich am Sonntag in Bologna im Norden Italiens auf Einladung der jungen antifaschistischen Bewegung der „Sardinen“. Sie wollen eine wichtige Regionalwahl in der Emilia-Romagna am 26. Januar beeinflussen – der Parteichef der rechtspopulistischen LegaMatteo Salvini, bis September 2019 Innenminister im Kabinett von Giuseppe Conte, sieht in der Abwahl der dort seit Menschengedenken (mehr als 70 Jahre) regierenden Mitte-Links-Partei Partito Democratico (Demokratische Partei) die Chance, die amtierende Regierung Conte in Rom auszuhebeln, an der die Demokraten beteiligt sind.

Umfragen sagen: Es wird extrem knapp.

© AFP, EBU

Was setzen die „Sardinen“ dagegen? Sie wollen seit zwei Monaten gegen Salvinis politische Rhetorik sensibilisieren. Ziel zu Beginn: Mehr Menschen zu versammeln als der frühere Innenminister und, eng zusammengepresst wie Sardinen in der Dose, den größten Platz der Stadt zu füllen. Diesmal wurde in Bologna gefeiert, ein Fest mit Rock und Rap. Der (fischige) Titel: "Bentornati in mare aperto" ("Willkommen zurück auf hoher See").

© AFP, EBU

PS: Inzwischen demonstrieren „Sardinen“ auch anderswo. Zum Beispiel auf dem Odeonsplatz in München.

su mit AFP

© AFP, EBU
Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.