Eilmeldung
This content is not available in your region

Stimmungstest für die italienische Regierung

euronews_icons_loading
Stimmungstest für die italienische Regierung
Copyright
LaPresse - Stefano Cavicchi/LaPresse
Schriftgrösse Aa Aa

In Ravenna hat Oppositionschef Matteo Salvini um letzte unentschlossene Wähler vor der Regionalwahl in der Emilia Romagna geworben. Die Abstimmung in der wichtigen italienischen Industrieregion gilt als Härtetest für die zerstrittene Regierung aus Fünf-Sterne-Bewegung und Sozialdemokraten in Rom. En starkes Ergebnis der rechten Lega könnte die Regierung in Rom ins Wanken bringen.

"Am Sonntag wird unsere Kandidatin Lucia Borgonzoni die Wahlen nicht nur gewinnen, sie wird triumphieren. Es hängt alles von euch ab. Und wenn wir gewinnen, schicken wir Conte, Renzi, Di Maio und Zingaretti nach Hause", rief Salvini auf der Abschlusskundgebung seiner Partei.

Die Emilia Romagna ist seit dem zweiten Weltkrieg eine Bastion der linken Parteien in Italien. Letzte Umfragen deuten auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem amtierenden Präsidenten der Region, Bonanccini, und der rechtsgerichteten Lega hin. Salvini forderte, nach einem starken Ergebnis seiner Partei müsse es nationale Neuwahlen geben. Er hofft, dann ebenfalls ein starkes Ergebnis zu erzielen und Ministerpräsident zu werden.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.