Eilmeldung
This content is not available in your region

Felipe VI.: "Dieses Virus wird Spanien stärken"

euronews_icons_loading
Felipe VI.: "Dieses Virus wird Spanien stärken"
Copyright  Casa de Su Majestad el Rey
Schriftgrösse Aa Aa

Spaniens König Felipe VI. hat den Bürgern seines von der Coronavirus-Krise besonders hart in Mitleidenschaft gezogenen Landes Mut zugesprochen. Das 52-jährige Staatsoberhaupt bedankte sich vor allem bei Ärzten, Sanitätern und Krankenpflegern, die die an Covid-19 erkrankten Menschen unter sehr schweren, oft dramatischen Bedingungen behandeln.

Hier die Ansprache des Königs in vollem Wortlaut und eine deutsche Übersetzung:

Mensaje de Su Majestad el Rey

Palacio de La Zarzuela. Madrid , 18.03.2020

Buenas noches,

Permitidme que me dirija a vosotros, en unos momentos de mucha inquietud y preocupación por esta crisis sanitaria que estamos viviendo, no solo en España sino en toda Europa y en el resto del mundo.

Esta tarde me he reunido con el Presidente del Gobierno y con el Comité Técnico de Gestión del Coronavirus para analizar las últimas informaciones sobre la epidemia y las medidas adoptadas tras la declaración del Estado de Alarma, que nuestro sistema democrático prevé en la Constitución. Todo el Estado, todas las Instituciones públicas, están volcadas en resolver esta crisis que constituye nuestra prioridad esencial y todos los españoles pueden sentirse protegidos.

Estamos haciendo frente a una crisis nueva y distinta, sin precedentes, muy seria y grave, que pone en riesgo nuestra salud en cada rincón de España. Pero también, y de forma muy traumática, altera y condiciona nuestras costumbres y el desarrollo normal de nuestras vidas, el empleo y nuestras empresas; en definitiva, nuestro bienestar.

Pero también es una crisis que estamos combatiendo y que vamos a vencer y a superar.

Ante esta situación, lo primero que quiero hacer es enviar todo mi cariño y afecto, junto a la Reina y nuestras hijas, a tantas familias en toda España que desgraciadamente han sufrido la pérdida de alguno de sus seres queridos. También lo hacemos a todos los que estáis especialmente afectados, tanto en lo personal como en vuestro entorno, por este virus y sus consecuencias. A todos vosotros, mucha fuerza y mucho ánimo.

En segundo lugar, hoy es más de justicia que nunca dar las gracias a todas las personas, entidades y servicios públicos, sin excepción, que están ayudando y se están sacrificando por los demás. Y quiero personificar esa gratitud en uno de ellos:

Sabíamos que tenemos un gran sistema sanitario y unos profesionales extraordinarios; a ellos quiero dirigirme ahora: tenéis nuestra mayor admiración y respeto, nuestro total apoyo. Sois la vanguardia de España en la lucha contra esta enfermedad, sois nuestra primera línea de defensa.

Los que todos los días y a todas las horas del día, estáis cuidando a los afectados, curando a los enfermos, dando consuelo y esperanza a los que lo necesitan.

Vuestra profesionalidad, entrega a los demás, vuestro coraje y sacrificio personal son un ejemplo inolvidable. Nunca os podremos agradecer bastante lo que estáis haciendo por vuestro país. No os puede sorprender que desde las casas de toda España se oiga un aplauso emocionante y sentido. Un aplauso sincero y justo, que estoy seguro que os reconforta y os anima.

Hay momentos en la Historia de los pueblos en los que la realidad nos pone a prueba de una manera difícil, dolorosa y a veces extrema; momentos en los que se ponen a prueba los valores de una sociedad y la capacidad misma de un Estado. Estoy seguro de que todos vamos a dar ejemplo, una vez más, de responsabilidad, de sentido del deber, de civismo y humanidad, de entrega y esfuerzo y, sobre todo, de solidaridad –especialmente con los más vulnerables–, para que nadie pueda sentirse solo o desamparado.

Ahora debemos dejar de lado nuestras diferencias. Debemos unirnos en torno a un mismo objetivo: superar esta grave situación. Y tenemos que hacerlo juntos; entre todos; con serenidad y confianza, pero también con decisión y energía.

Ahora tenemos que resistir, que aguantar y tenemos que adaptar nuestros modos de vida y nuestros comportamientos a las indicaciones de nuestras autoridades y a las recomendaciones de nuestros expertos para ganarle al virus. Todos debemos contribuir a ese esfuerzo colectivo con nuestras actitudes y nuestras acciones, por pequeñas que sean.

Sé que es fácil decirlo, y también sé que no es nada fácil hacerlo en estas circunstancias: organizarse cada uno en su trabajo, en su casa, con su familia, o con sus hijos. Pero es lo que debemos hacer por el bien de todos. Porque todos y cada uno somos parte de la solución de esta crisis.

Esta es una crisis temporal. Un paréntesis en nuestras vidas. Volveremos a la normalidad. Sin duda. Y lo haremos más temprano que tarde: si no bajamos la guardia, si todos unimos nuestras fuerzas y colaboramos desde nuestras respectivas responsabilidades.

Recuperaremos la normalidad de nuestra convivencia, la vida en nuestras calles, en nuestros pueblos y ciudades; la economía, los puestos de trabajo, nuestras empresas, nuestros comercios, nuestros talleres... España recuperará su pulso, su vitalidad, su fuerza.

A lo largo de los años hemos pasado por situaciones muy difíciles, muy graves; pero, como las anteriores, esta también la superaremos. Porque España es un gran país; un gran pueblo que no se rinde ante las dificultades.

Este virus no nos vencerá. Al contrario. Nos va a hacer más fuertes como sociedad; una sociedad más comprometida, más solidaria, más unida. Una sociedad en pie frente a cualquier adversidad.

Gracias a todos, ánimo y adelante.

DEUTSCHE ÜBERSETZUNG

Botschaft Seiner Majestät des Königs

Zarzuela Palast. Madrid, 18.03.2020

Guten Abend,

Gestatten Sie mir, mich an Sie zu wenden in einem Moment großer Besorgnis wegen dieser Gesundheitskrise, die wir nicht nur in Spanien, sondern in ganz Europa und im Rest der Welt erleben.

Heute Nachmittag habe ich mich mit dem Ministerpräsidenten und dem Coronavirus-Krisenstab getroffen, um die neuesten Informationen über die Epidemie und die Maßnahmen zu analysieren, die nach der Erklärung des Alarmzustands ergriffen wurden, die unser demokratisches System in der Verfassung vorsieht. Der gesamte Staat, alle öffentlichen Institutionen, setzen sich für die Lösung dieser Krise ein, die unsere wesentliche Priorität ist, und alle Spanier können sich geschützt fühlen.

Wir stehen vor einer neuen und anderen, beispiellosen, sehr ernsten und schwerwiegenden Krise, die unsere Gesundheit überall in Spanien gefährdet. Aber sie verändert auch, auf sehr traumatische Weise, unsere Bräuche, unseren Alltag, unsere Arbeit und unsere Unternehmen. Kurz gesagt, unser Wohlbefinden.

Es ist aber auch eine Krise, die wir bekämpfen und die wir bezwingen und überwinden werden.

In dieser Situation möchte ich als erstes meine ganze Liebe und Zuneigung, zusammen mit der Königin und unseren Töchtern, den vielen Familien in ganz Spanien zuwenden, die leider den Verlust eines ihrer Lieben erlitten haben. Dies gilt auch für alle, die persönlich und in ihrer Umgebung besonders von diesem Virus und seinen Folgen betroffen sind. Ihnen allen viel Kraft und viel Ermutigung.

Zweitens ist es heute gerechtfertigter denn je, sich ausnahmslos bei allen Menschen, Organisationen und öffentlichen Diensten zu bedanken, die anderen helfen und Opfer bringen. Und ich möchte ein Beispiel für diese Dankbarkeit nennen:

Wir wussten, dass wir ein großartiges Gesundheitssystem und außergewöhnliche Fachkräfte haben. Ich möchte mich jetzt an sie wenden: Sie haben Unsere größte Bewunderung und Unseren Respekt, Unsere volle Unterstützung. Sie sind die Vorhut Spaniens im Kampf gegen diese Krankheit, Sie sind unsere erste Verteidigungslinie.

Diejenigen, die sich jeden Tag und zu jeder Tageszeit um die Betroffenen kümmern, die Kranken heilen, denen Trost und Hoffnung spenden, die sie brauchen.

Ihre Professionalität, Ihr Engagement für andere, Ihr Mut und Ihr persönliches Opfer sind ein unvergessliches Beispiel. Wir können Ihnen nie genug dafür danken, was Sie für Ihr Land tun. Es kann Sie nicht überraschen, dass aus den Häusern ganz Spaniens ein aufregender und herzlicher Applaus zu hören ist. Ein aufrichtiger und fairer Applaus, der Sie sicher tröstet und ermutigt.

Es gibt Momente in der Geschichte der Völker, in denen uns die Realität auf schwierige, schmerzhafte und manchmal extreme Weise auf die Probe stellt. Momente, in denen die Werte einer Gesellschaft und die Leistungsfähigkeit eines Staates auf die Probe gestellt werden. Ich bin sicher, dass wir alle noch einmal ein Beispiel für Verantwortung, Pflichtgefühl, Höflichkeit und Menschlichkeit, Engagement und Anstrengung und vor allem für Solidarität - insbesondere mit den Schwächsten - geben werden, damit sich niemand einsam oder hilflos fühlt.

Jetzt müssen wir unsere Differenzen beiseite legen. Wir müssen uns um dasselbe Ziel vereinen: diese ernste Situation zu überwinden. Und wir müssen es gemeinsam tun; alle; mit Gelassenheit und Zuversicht, aber auch mit Entschlossenheit und Energie.

Jetzt müssen wir Widerstand leisten, wir müssen aushalten und wir müssen unsere Lebensweise und unser Verhalten an die Anweisungen unserer Behörden und die Empfehlungen unserer Experten anpassen, um das Virus zu bekämpfen. Wir alle müssen einen Beitrag leisten zu dieser kollektiven Anstrengung, mit unseren Taten, wie klein sie auch sein mögen.

Ich weiß, dass es einfach ist, das zu sagen, und ich weiß auch, dass es unter diesen Umständen nicht einfach ist, es zu tun: Arbeiten Sie mit, zu Hause, mit Ihrer Familie oder mit Ihren Kindern. Aber es ist das, was wir zum Wohl aller tun müssen, denn jeder von uns ist Teil der Lösung dieser Krise.

Dies ist eine vorübergehende Krise. Eine Fußnote in unserem Leben. Wir werden zur Normalität zurückkehren. Ohne Zweifel. Und wir werden es eher früher als später tun: Wenn wir unsere Wachsamkeit nicht aufgeben, wenn wir unsere Kräfte vereinen und jeder auf seinem Platz seiner Verantwortung nachkommt.

Wir werden die Normalität unseres Zusammenlebens wiederherstellen, das Leben auf unseren Straßen, in unseren Dörfern und Städten; die Wirtschaft, die Arbeitsplätze, unsere Unternehmen, unsere Geschäfte, unsere Werkstätten ... Spanien wird seinen Puls, seine Vitalität, seine Stärke wiedererlangen.

Im Laufe der Jahre haben wir sehr schwierige, sehr ernste Situationen durchgemacht; aber wie die vorherigen werden wir auch diese überwinden, weil Spanien ein großartiges Land ist; ein großartiges Volk, das angesichts von Schwierigkeiten nicht aufgibt.

Dieses Virus wird uns nicht besiegen. Im Gegenteil. Es wird uns als Gesellschaft stärker machen; eine engagiertere, fürsorglichere, geeintere Gesellschaft, eine Gesellschaft, die allen Widrigkeiten trotzt.

Ich danke Ihnen allen, schreiten Sie zuversichtlich voran.