Eilmeldung
This content is not available in your region

Hilfe aus China für Europa

euronews_icons_loading
Hilfe aus China für Europa
Copyright  Josef Vostarek/AP
Schriftgrösse Aa Aa

In Österreich ist die Zahl der bestätigten Coronavirusinfektionen auf über 3.400 gestiegen. Das Gesundheitsministerium erklärte, 16 Menschen seien an der Covid-19-Erkrankung gestorben.

Trotz Ausgangsbeschränkungen lockte das vorsommerliche Wetter wie etwa in Wien etliche Spaziergänger an die Donauufer. Die Polizei verhängte bereits in mehreren hundert Fällen Bußgelder, die sich auf bis zu 3600 Euro belaufen können.

Viele Hilfsflüge aus China

Auf dem Prager Flughafen traf eine Hilfslieferung medizinischer Güter aus China ein. Zwei ähnliche Transporte werden an diesem Montag auch in Österreich erwartet.

Nach Angaben des tschechischen Krisenrats sollen die Grenzen monatelang geschlossen geschlossen bleiben, mindestens aber ein halbes Jahr. Ausländer dürfen zwar einreisen, aber nicht wieder ausreisen.

Höhere Geldbußen

In Polen gilt weiterhin der Epidemiezustand und dieser bringt hohe Geldstrafen mit sich. Die Strafe für die Nichteinhaltung einer Quarantäne-Maßnahme steigt von gut 1.100 Euro auf 6.800 Euro. Stand Sonntagabend gab es in Polen über 530 bestätigte Coronavirus-Infektionen.

Nach dem ersten Covid-19-Todesfall in Serbien am Freitag ist im ganzen Land der städtische Verkehr eingestellt worden. An diesem Sonntag folgten Schließungen von Cafes, Restaurants und Einkaufszentren.

Auch in Belgrad traf ein Hilfsflug aus China ein. An Bord waren medizisches Personal zur Unterstützung der Kliniken und dringend benötigte Güter wie Gesichtsmasken.

Wie in anderen europäischen Ländern kommen jetzt auch die Serben in Städten abends auf die Balkone, um sich durch minutenlanges Klatschen für den Einsatz von Ärzten und anderem Krankenhauspersonal zu bedanken.