Eilmeldung
This content is not available in your region

Bestürzung in Hessen: Hoher Beamter tot im Finanzministerium gefunden

Wiesbaden Symbolbild
Wiesbaden Symbolbild   -   Copyright  Pixabay CC Donnawetta
Schriftgrösse Aa Aa

Rund drei Wochen nach dem erschütternden Selbstmord des hessischen Finanzministers Thomas Schäfer ist ein Mitarbeiter des Ministeriums in Wiesbaden tot in seinem Büro aufgefunden worden. Auch in diesem Fall geht die Polizei offenbar von einem Suizid aus.

Das Redaktionsnetzwerk Deutschland, das zunächst exklusiv über den Vorfall berichtete, zitiert eine interne Mail des hessischen Finanzstaatssekretärs Martin Worms an die Mitarbeiter des Finanzministeriums. In der Mitteilung ist von einem "weiteren bestürzenden Schicksalsschlag" die Rede. Der Beamte sei am Donnerstagmorgen “leblos in seinem Büro aufgefunden worden, nach polizeilichen Mitteilungen ist von einem selbstgewählten Freitod auszugehen."

Ende März war der hessische Finanzminister Thomas Schäfer an einer ICE-Strecke bei Hochheim im Main-Taunus-Kreis tot aufgefunden. Der 54-Jährige hatte einen Abschiedsbrief hinterlassen, in der er die Aussichtslosigkeit der wirtschaftlichen Lage beklagte. Kurz zuvor hatte Schäfer das Rettungsprogramm der Landesregierung für die unter der Coronavirus-Krise leidende Wirtschaft in die Wege geleitet.

Der CDU-Politiker Schäfer galt als "Kronzprinz" des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (68).

Wenn Sie selbst deprimiert sind, können Sie sich in Deutschland per Chat, Mail oder telefonisch kostenlos und anonym unter 0800/111 0 111 beraten lassen. Ein muslimisches Beratungstelefon gibt es rund um die Uhr unter 030 - 44 3509 821 (oder wenn nicht in Deutschland: 0049 - 30 / 44 35 09 821). In Österreich können Sie sich unter der Telefonnummer 142 beraten lassen oder im Internet. In der Schweiz hilft die Dargebotene Hand im Internet und unter der Telefonnummer 143.