Eilmeldung
This content is not available in your region

Studie: 5 % der Spanier mit Coronavirus infiziert

euronews_icons_loading
Virus Outbreak Spain
Virus Outbreak Spain   -   Copyright  Miguel Morenatti/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Eine sogenannte Prävalenz- oder Antikörper-Studie mit Bluttests von 70.000 Spanierinnen und Spaniern hat herausgefunden, dass etwa 5 Prozent mit dem Coronavirus infiziert sind - viele ohne dass sie davon gewusst haben. Angeregt wurde diese Studie vom spanischen Gesundheitsministerium in Madrid.

Dabei gibt es große regionale Unterschiede. In der Provinz Soria nordwestlich von Madrid wiesen 14,2 Prozent der Bewohner Antikörper gegen SARS-CoV-2 auf. In der besonders stark betroffenen Hauptstadtregion hatten sich offenbar 11,3 Prozent der Madrilenen angesteckt.

Am niedrigsten waren die Zahlen der Infizierten mit unter zwei Prozent in Murcia, Asturien und auf den Kanarischen Inseln.

Die Infektionsrate von fünf Prozent gilt als niedrig, bedeutet auf ganz Spanien hochgerechnet aber, dass 2,3 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert waren. Das sind 10 Mal mehr als die fast 230.000 durch Tests bestätigten Fälle.

Das Problem der derzeit verfügbaren Antikörper-Tests ist, dass sie nicht absolut zuverlässig sind. Zum Teil werden auch Infektionen mit anderen Corona-Viren als positives Ergebnis angezeigt, ohne dass die Person sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt hatte.