Covid-19-Ausnahmezustand: Spanien geht in Verlängerung

Covid-19-Ausnahmezustand: Spanien geht in Verlängerung
Copyright Manu Fernandez/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Von su mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Spanien will den Corona-Ausnahmezustand um rund einen Monat verlängern. Im Moment verharren vor allem Großstädte wie Madrid und Barcelona in “Phase 0”, weniger riskante Regionen wurden auf “Phase 1" befördert

WERBUNG

Spanien will den Corona-Ausnahmezustand um rund einen Monat verlängern. So lange werde es etwa noch dauern, bis die die Beschränkungen stufenweise auslaufen, so Ministerpräsident Pedro Sánchez. Im Moment verharren vor allem Großstädte wie Madrid und Barcelona in “Phase 0”, weniger riskante Regionen wurden auf “Phase 1” “befördert”.

Die spanischen Regionen in "Phase 1"

Pedro Sánchez zur "letzten Verlängerung":

“Das soll der letzte Ausnahmezustand sein und das Ende der Deeskalation markieren. Deshalb werden wir das Abgeordnetenhaus brauchen, damit der hoffentlich letzte Ausnahmezustand rund einen Monat dauert statt 15 Tagen.”

In Madrid waren Demonstranten nicht zufrieden, dass die Stadt vorerst in “Phase 0” bleibt. Laut ArbeitsministerinYolanda Diaz sollen Kultur, Tourismus, Flug- und Schiffslotsen erst in einigen Monaten wieder aktiv werden.

Am Samstag (16. Mai) ist in Spanien die Zahl der täglichen Todesfälle durch das Coronavirus auf 102 zurÜckgegangen, 36 weniger als am Tag davor, der niedrigste Wert seit dem Höhepunkt der COVID-19-Epidemie. Insgesamt starben bisher 27.563 Menschen (Gesundheitsministerium), 230.698 (+ 539) wurden bisher positiv getestet (PCR-Test).

su mit AFP

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Alleinerziehend, arbeitslos, angewiesen auf Lebensmittelspenden in Madrid

Spanien freut sich über niedrigere Covid-19-Zahlen

Wer ist immun? Spaniens Unternehmen setzen auf Massentests