Eilmeldung
This content is not available in your region

Protest gegen Corona-Einschränkungen in Warschau

euronews_icons_loading
Demo in Warschau
Demo in Warschau   -   Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Gegner der Corona-Einschränkungen in Polen gingen an Samstag in Warschau auf die Straße, um ihrem Unmut über die wirtschaftlichen Folgen der Krise Luft zu machen.

Als die Demonstranten versuchten, sich rund um den Präsidentenpalast aufzustellen, schritt die Polizei ein. Zu dem nicht angemeldeten Protest hatte der polnische Präsidentschaftskandidat Paweł Tanajno aufgerufen. Letzterer wurde nach einem Handgemenge mit Polizeikräften in Gewahrsam genommen.

Polens Industrieproduktion ist im April um 24,6 Prozent im Jahresvergleich abgestürzt. Das zeigen die jüngsten Daten des polnischen Statistikamtes GUS für den ersten vollständigen Monat, in dem sich die coronabedingten Einschränkungen niederschlugen.

Sichtbar war der wirtschaftliche Einbruch in allen wichtigen Industriebereichen. So fiel die Produktion im Automotive-Sektor um nahezu 80 Prozent im Jahresvergleich und um rund 50 Prozent in der Möbelproduktion.

Schon am Mittwoch hatte ein ranghoher Vertreter des Finanzministeriums erklärt, das Ministerium könnte seine Wachstumsprognose für das Jahr 2020 auf ein Minus von 3,4 Prozent nach unten korrigieren. Die Europäische Kommission erwartet für Polen im Jahr 2020 eine Schrumpfung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 4,3 Prozent, was dem geringsten Rückgang unter den 27 EU-Ländern entsprechen würde.