Eilmeldung
This content is not available in your region

Verpackungskünstler Christo mit fast 85 in New York gestorben

Christo 2013
Christo 2013   -   Copyright  Brennan Linsley/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Er hatte den Reichstag in Berlin und den Pont Neuf in Paris verpackt und war damit weltberühmt geworden. Jetzt ist der bulgarische Künstler Christo im Alter von fast 85 Jahren in New York verstorben - kurz bevor er den Arc de Triomphe in Paris verpacken konnte. Das Projekt auf den Champs Elysées war wegen der Coronavirus-Pandemie in Frankreich gerade erst auf Herbst 2021 verschoben worden.

2009 war Christos Frau Jeanne-Claude - die am selben Tag geboren war wie ihr Mann - ebenfalls in New York verstorben, wo die beiden seit 1964 lebten. Das Kûnstlerehepaar hatte jahrzehntelang zusammen Land Art Werke realisiert. Spektakulär war schon 1970 ihr "Valley Curtain" in den Rocky Mountains.

Christos Tod gab sein Künstlerkollektiv auf Twitter bekannt. Die beiden wollten, dass ihre Pläne über ihren Tod hinaus fortgesetzt würden, deshalb werde das "Project for Paris" am Arc de Triomphe weitergeführt und vom 18. September bis zum 3. Oktober 2021 stattfinden.

Christo Wladimirow Jawaschew war in Grabowo in Bulgarien geboren. Er studierte an der Akademie der Künste in Sofia. Am 13. Juni hätte Christo seinen 85. Geburtstag gefeiert.

Auch das Centre Pompidou erinnert an Christo - mit einem Bild aus dem Jahr 1985. Die Ausstellung "Christo und Jeanne-Claude, Paris!" beginnt am 1. Juli.

Viele Fans zeigen Christos Werke.