Eilmeldung
This content is not available in your region

Kampfsport-Werte: Bescheidenheit hilft, den Gegner nicht zu unterschätzen

euronews_icons_loading
euronews
euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Judo ist mehr als ein Kampfsport. Dahinter steht eine Philosophie und Werte, die durch Judo in besonderer Weise vermittelt werden können. Gerade in Krisenzeiten wie heute stehen praktizierte Werte wie Bescheidenheit im Vordergrund.

"Judo ist ein Sport mit einem Moralkodex, das hilft ungemein im Leben."
Teddy Riner
französischer Judoka

Teddy Riner ist der bisher erfolgreichste Judoka aller Zeiten auf diesem Planeten. Er ist zweifacher Olympiasieger in den Jahren 2012 und 2016. Das französische Schwergewicht gewann zehn Weltmeistertitel, mehr als jeder andere. Er gewann fünf europäische Titel. Er war zweifacher Juniorenweltmeister, Athlet des Jahres und wurde weltweit geehrt. Im Jahr 2019 gewann er den Grand Slam in Brasilia. "Big Teddy" ist 2,05 Meter groß. Im Februar 2020 riss eine der beeindruckendsten Siegesserien im Weltsport: Ausgerechnet beim Heim-Grand-Slam in Paris steckte der "Unbesiegbare" seine erste Niederlage nach mehr als neun Jahren, in denen er 154 Kämpfe gewann.

View this post on Instagram

Tellement hâte... ?

A post shared by Teddy Riner (@teddyriner) on

"Im Judo muss man bescheiden sein. Das ist sehr wichtig, um keinen Gegner zu unterschätzen.
Martyna Trajdos
deutsche Judoka

Die deutsche Judoka Martyna Trajdos holte bei den Weltmeisterschaften 2019 in Tokio Bronze. Sie gewann 2017 den Grand Slam in Jekaterinburg. Trajdos gewann die Europaspiele in Baku U63 und war Fahnenträgerin bei der Abschlusszeremonie. Bei den Europameisterschaften 2018 in Tel Aviv gewann sie Bronze. Trajdos errang über 25 Medaillen bei Weltmeisterschaften. Sie gewann Silber beim Großen Preis von Düsseldorf 2017 und holte 2019 eine Goldmedaille beim Großen Preis von Hohhot.

"Judo holt das Beste aus uns heraus. Der Sport lehrt uns, respektvoll, höflich und bescheiden zu sein."
Idalys Ortiz
kubanische Judoka

Die kubanische Judoka Idalys Ortiz wurde 2012 in London Olympiasieger und gewann 2016 in Rio Silber. Ortiz hatte bereits 2008 in Peking olympische Bronze gewonnen. In den Jahren 2013 und 2014 war sie Weltmeisterin. In den Jahren 2019 und 2018 gewann sie Silber und 2015 gewann sie in Astana Weltbronze. Sie gewann verschiedene Panama-Meisterschaften und -Spiele und holte 2019 die Goldmedaille beim Grand Slam in Paris und Düsseldorf. Sie gewann 2019 den Grand Prix in Budapest und Hohhot und 2018 ihr erstes Grand-Slam-Gold in Osaka.