Eilmeldung
This content is not available in your region

Aus dem Nichts: Vermisste Banksy-Tür in tiefster Provinz aufgetaucht

euronews_icons_loading
Banksy-Tür in Teramo
Banksy-Tür in Teramo   -   Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Ein mutmaßliches Kunstwerk von Banksy ist nach anderthalb Jahren wieder in der tiefsten italienischen Provinz aufgetaucht.

Die Tür mit der betroffen drein blickenden Frau und einem schwarz-weißen Schleier schmückte ursprünglich die Pariser Konzerthalle Bataclan, in der Ende 2015 90 Menschen bei einem Terroranschlag getötet worden waren.

Jetzt entdeckte die Polizei die Tür eingelassen in ein Haus in Teramo in den Abruzzen. Wie lange sie schon dort angebracht war, ist Gegenstand von Ermittlungen. Das gesamte Gebäude wurde beschlagnahmt.

Nach Angaben des Bataclan handelt es sich bei dem Werk um einen Tribut an die Opfer des Anschlags.

Banksys Urheberschaft ist nicht frei von Zweifeln. Allerdings veröffentlichte der Künstler ein Foto der Tür im Juni 2018 auf seinem Instagram-Account. Es war im Januar 2019 in Paris verschwunden. Näheres zu dem überraschenden Fund soll bei einer Pressekonferenz an diesem Donnerstag bekanntgegeben werden.