Eilmeldung
This content is not available in your region

Swimmingpool-Boom in Spanien: "Um sicher und entspannt zu sein"

euronews_icons_loading
Swimmingpool-Boom in Spanien: "Um sicher und entspannt zu sein"
Schriftgrösse Aa Aa

In Spanien ist bereits von Swimmingpool-Wahnsinn die Rede. Bedingt durch das Coronavirus, den Lockdown und die Hitze schießen die Aufträge für Schwimmbäder in ungekannte Höhen.

José María Muñoz und seine Familie haben sich ihren Traum bereits erfüllt. Der komplette Hinterhof ist jetzt ein Badeparadies: "Weil wir nicht wussten, wie lange diese Pandemie dauern würde. Ob wir in der Lage sein würden zu reisen oder nicht. Ob wir ins Schwimmbad gehen können oder nicht. Deshalb haben wir das Schwimmbad bauen lassen. Um sicher und entspannt zu sein."

Die Pandemie hat die Poolverkäufe um 400 Prozent gesteigert, so die Hersteller, die Kunden davor warnen, dass diese Art von Struktur nicht auf irgendeinem Boden aufgestellt werden kann.

Mayte Nieto ist Swimmingpool-Verkäuferin: "Normalerweise kann ein Untergrund etwa 1000 Kilo tragen. Aber er ist auf das Gewicht von Menschen oder Möbeln ausgerichtet, nicht auf ein Schwimmbecken. Ein Vier-Quadratmeter-Pool kann bis zu 4.000 oder 4.500 Kilo wiegen."

Auch "normale" Ventilatoren boomen

Aber nicht nur Pools sind gefragt. Der heißeste Mai seit 55 Jahren hat auch die Verkaufszahlen für andere Produke beeinflusst.

Jesús Olivas ist Bereichsleiter einer Baumarktkette: "Wir erleben eine große Nachfrage nach Deckenventilatoren. In Spanien wachsen wir um über 65 Prozent."

Kunden in dem Baumarkt berichten über ihre geplanten Anschaffungen. Ein Mann sagte: "Ich suche eine Klimaanlage für mein Arbeitszimmer."

Ein anderer Kunde meinte: "Von fünf Tagen in der Woche bin ich an zwei oder drei Tagen zu Hause und arbeite, also müssen wir uns wohl fühlen."

Die weiterhin große Hitze wird dazu beitragen, dass dieses neue Konsumfieber anhält. Nach einem historischen Monat Mai mit drei bis vier Grad höheren Durchschnittstemperaturen als sonst.

Euronews-Korrespondent Juan Carlos de Santos kommentierte in einem Park in Madrid: _"Nach Angaben der spanischen Wetteragentur werden diese drei Sommermonate wärmer als üblich sein. Experten zufolge werden die Temperaturen um ein bis zwei Grad über die Durchschnittswerte steigen, vor allem im Zentrum der Iberischen Halbinsel."
_