Eilmeldung
This content is not available in your region

Coronavirus-Rekordzahlen weltweit - auch Trump-Mitarbeiter angesteckt

euronews_icons_loading
Behandlung in einem Krankenhaus in Rio de Janeiro
Behandlung in einem Krankenhaus in Rio de Janeiro   -   Copyright  CARL DE SOUZA/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Das Coronavirus ist weltweit weiter auf dem Vormarsch. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation kamen allein am Sonntag 183 000 Ansteckungsfälle hinzu. Das ist der größte Anstieg innerhalb von 24 Stunden seit dem ersten Auftreten des Erregers im Dezember.

Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, sagte: „Die größte Gefahr, vor der wir jetzt stehen, ist nicht das Virus selbst, sondern das sind fehlende Solidarität und Führungsstärke auf der Welt. Wir können diese Pandemie nicht mit einer zerklüfteten Welt besiegen.“

Brasilien ist eines der am stärksten betroffenen Länder. 54 000 zusätzliche Ansteckungen innerhalb eines Tages gaben die brasilianischen Behörden zuletzt bekannt, die Zahl der Covid-19-Toten ist in dem Land auf mehr als 51 000 gestiegen. Mehr - und zwar deutlich mehr als doppelt so viel - haben nur die Vereinigten Staaten zu beklagen.

Massentests bei VW in Mexiko

Zwei Ansteckungsfälle wurde jetzt auch im Mitarbeiterstab von US-Präsident Donald Trump bekannt. Es handelt sich um zwei Personen, die im Wahlkampf für Trump tätig sind und zuletzt auch bei einer Veranstaltung in Texas dabei waren, auf der Trump eine Rede hielt.

In New York gelten seit Wochenbeginn Lockerungen. Friseursalons sind wieder geöffnet, Lokale mit Außenbereich dürfen Kunden bedienen.

In Mexiko hat es bislang 21 800 Covid-19-Tote gegeben. Der Autobauer Volkswagen hat mittlerweile fast die Hälfte seiner 11 000 Angestellten in Mexiko auf den Erreger testen lassen. Bei rund zwei Prozent wurde eine Ansteckung festgestellt.