Eilmeldung
This content is not available in your region

Covid-19: "Wir haben Angst, aber müssen zum Arbeiten nach draußen"

euronews_icons_loading
Covid-19: "Wir haben Angst, aber müssen zum Arbeiten nach draußen"
Copyright  Aijaz Rahi/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Schriftgrösse Aa Aa

In Spanien ist die Ausgangssperre in 14 Gemeinden in Galicien an der Atlantikküste wieder eingeführt worden, nachdem dort ein Coronavirus-Hotspot mit etwa 100 Infektionen aufgetreten war. Bis zum kommenden Freitag dürfen rund 80.000 Menschen ihre Wohnungen nur zum Arbeiten und für dringende Besorgungen verlassen.

Schlimmster Hotspot Spaniens in Katalonien

Wegen weit mehr Fällen - vor allem unter Saisonarbeitern - hatte zuvor Katalonien ein Gebiet mit etwa 200.000 Bewohnern abgeriegelt. Insgesamt gilt die Pandemie in Spanien aber als unter Kontrolle.

Emilio Morenatti/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Wanderarbeiter in LleidaEmilio Morenatti/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Angst vor Nichtbeachten der Regeln in Italien

In Italien sollen die Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung besser umgesetzt werden, nachdem ein Mann im Veneto nach einer Reise nach Bosien trotz Symptomen zur Arbeit gekommen war..

Gesundheitsminister Roberto Speranza erklärte: "Der Kampf gegen das Coronavirus in Italien ist noch nicht gewonnen. Wir müssen weiterhin sehr wachsam bleiben und sofort einschreiten, wenn sich das Virus ausbreitet - dort wo es nötig ist."

Noch nie so viele Tote in Iran

Am Sonntag hat Iran eine neue Höchstzahl an Todesopfern in Verbindung mit Covid-19 gemeldet. 169 Todesfälle wurden innerhalb von 24 Stunden registriert. Insgesamt sind in Iran mehr als 11.000 Menschen durch das Coronavirus gestorben. Mehr als 240.000 Iranerinnen und Iraner wurden positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Seit Sonntag gilt eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und öffentlichen Gebäuden, um die zweite Welle der Coronavirus-Infektionen einzudämmen.

Vahid Salemi/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Menschen in ZanjanVahid Salemi/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Kasachstan verschärft als erster Staat Maßnahmen erneut im ganzen Land

Kasachstan ist der erste Staat der Welt, in dem die Coronavirus-Einschränkungen im ganzen Land wieder verschärft wurden. Auch die höchste Fußball-Liga wurde kurz nach der Wiederaufnahme erneut unterbrochen.

Ich glaube, es wird nichts bringen, die Leute tragen keine Masken und treffen sich in Gruppen.

Rajanish Kakade/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Monsunregen und Corona in MumbaiRajanish Kakade/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.

Infektionen in Indien steigen dramatisch

Nach einem Anstieg der Coronavirus-Infektionen auf über 690.000 steht Indien jetzt Russland überholt und liegt weltweit an dritter Stelle hinter den USA und Brasilien.

Ein Bewohner von Delhi erklärt: "Wir haben Angst, aber wir müssen nach draußen, um arbeiten zu gehen."

Experten gehen davon aus, dass die Dunkelziffer enorm ist, weil in Indien nur relativ wenige Menschen getestet werden können. Offiziellen Angaben zufolge sind mehr als 19.000 Menschen in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

Vielerorts macht Monsunregen die Coronavirus-Lage für die Menschen noch schlimmer.