Eilmeldung
This content is not available in your region

Bolsonaro und Hochzeitsplaner in Italien - Corona weltweit am 8. Juli

euronews_icons_loading
Protest in Rom
Protest in Rom   -   Copyright  TIZIANA FABI/AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Die Nachricht, dass sich Brasiliens Präsident mit dem Coronavirus angesteckt hat, ist um die Welt gegangen. Jair Bolsonaro hatte die Pandemie zuvor immer wieder heruntergespielt.

Jetzt müssen sich alle, die mit ihm zusammen waren, testen lassen . auch der Botschafter der USA in Brasilien, der am 4. Juli mit Bolsonaro gefeiert hatte.

Der brasilianische Präsident hatte alle in seinem Land immer wieder aufgefordert, den Lockdown zu beenden, um die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen. In Brasilien sind 1,6 Millionen Menschen positiv getestet worden und mehr als 65.000 Menschen in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

-/AFP
Inzwischen trägt Bolsonaro Maske und spricht über seine Erkrankung-/AFP

"Nicht nur er hat keine Maske getragen"

Die Unterstützer des Präsidenten stehen weiter hinter Bolsonaro, ein älterer Mann meint: "Nicht nur er hat keine Maske getragen. Viele Leute hier tragen keine. Und sie wollen ihm alle Schuld geben."

Jetzt bekommt er alles, was er gesagt hat, zurück. Ich hoffe, er denkt um und versucht, die Lage zu verbessern.
Junger Mann in Brasilien

Doch die politischen Gegner sehen sich natürlich bestätigt. Ein junger Brasilianer meint: "Jetzt bekommt er alles, was er gesagt hat, zurück. Ich hoffe, er denkt um und versucht, die Lage zu verbessern."

60.000 Infektion an einem Tag in den USA

In den USA steigt die Zahl der Neuinfektionen weiter - inzwischen sind es mehr als 60.000 pro Tag. Trump-Berater Anthony Fauci hatte schon zuvor gewarnt, dass die Corona-Situation nicht mehr kontrolliertt werde.

397 Neuinfektionen in Deutschland

Das Robert Koch-Institut in Berlin hat für Deutschland 397 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Damit waren seit Beginn der Corona-Krise mindestens 197.341 Menschen in Deutschland nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert.

Die Zahl der Todesfälle in 24 Stunden lag zuletzt bei 12, damit sind 9.036 Menschen in Deutschland in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

Zweiter Lockdown in Melbourne

Im australischen Melbourne gilt ein zweiter Lockdown für 5 Millionen Menschen in den kommenden sechs Wochen. Denn Covid-19 hatte sich weiter ausgebreitet.

Wenn wir diese Schritte nicht unternehmen, dann werden es nicht nur ein paar hundert Fälle pro Tag sein, sondern viel mehr, und das Ganze gerät schnell völlig außer Kontrolle.
Daniel Andrews
Premierminister von Victoria in Australien

Daniel Andrews, der Premierminister von Victoria, hält die Einschränkungen für unvermeidbar:

"Wenn wir diese Schritte nicht unternehmen, dann werden es nicht nur ein paar hundert Fälle pro Tag sein, sondern viel mehr, und das Ganze gerät schnell völlig außer Kontrolle."

Andy Brownbill/Copyright 2019 The Associated Press. All rights reserved
Daniel Andrews - Premierminister von VictoriaAndy Brownbill/Copyright 2019 The Associated Press. All rights reserved

Neuer Hotspot im spanischen Baskenland

Im spanischen Baskenland gibt es einen neuen Coronavirus-Hotspot. Vor Ort haben die Menschen Angst, dass dieser Touristen abschrecken könnte.

In Katalonien - wo der derzeit größte Infektionsherd in Spanien vor allem unter Saisonarbeitern ausgebrochen war - wird darüber nachgedacht, den Lockdown zu verschärfen und eine strikte Ausgangssperre zu verhängen. In der Region um die Stadt LLeida sind derzeit 200.000 Menschen von den Einschränkungen betroffen.

Emilio Morenatti/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Behelfsunterkunft für Wanderarbeiter in LleidaEmilio Morenatti/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

"Zerstörte Träume" in Italien

In Italien wird darüber diskutiert, ob Covid-19-Patienten, die eine Krankenhausbehandlung verweigern, dazu gezwungen werden sollten. Hintergrund ist der Fall eines Mannes, der trotz Coronavirus-Infektion an seinem Arbeitsplatz im Veneto zahlreiche Kollegen angesteckt hatte.

Gegen die Einschränkungen bei Hochzeitsfeiern gab es einen Flashmob in Rom organisiert von denen, die normalerweise Hochzeiten organisieren, sie sagen, sie stehen vor dem Ruin und die Träume ihrer Kunden werden zerstört.